kopfleiste-n_tipps-tricks.jpg

Wie macht man ... (Tricks + Tipps)

Mauerplatten, Dachplatten, flexibel


Kategorie Allgemein | Häuser, Architektur | Technik, Industrie
Anwendung Mauerplatten, Dachplatten, flexibel
Materialbezeichnung Alufolie, Zahnbürste, Leim, Farbe
Preiskategorie preiswert
Datum 11.02.2009
Verfahren, Anleitung

Tipp von nproject.org -- hier gekürzt (ausführlich und mit vielen Bildern: siehe Link unten)

 

Obwohl fertige Mauerplatten und Dachziegelplatten sehr bequem und schön sind, haben sie zwei Nachteile: sie sind relativ teuer und sie sind nicht flexibel.

Eine Art Mauerplatten zu "vermehren" und dabei auch flexibel "Clones" zu erzeugen, geht so:

mauerstruktur-anreiben.jpgmauerstruktur-leimen.jpg

Man nehme eine Original Mauerplatte, und lege dort ein Stück Alufolie drauf.

Danach mit einer sauberen  Zahnbürste drüber reiben, so dass die Struktur gut übernommen wird.

Wenn die Alufolie die Struktur gut übernommen hat, legt man die Folie über Kopf auf einen Werktisch und bringt auf der Rückseite eine unverdünnte Schicht Weißleim (Ponal o. ä.) an. Vorsichtig arbeiten, damit die Struktur nicht verloren geht.

Wenn der Leim noch nass ist, legt man über das Ganze eine Schicht Vliesstoff. Diesen gibt es z.B.: im Nähgeschäft und wird zum Verstärken von Kragen, Manschetten und noch vielem mehr benutzt. Einfach mal die Frauen fragen ...

Alles GUT!! trocknen lassen. In der Praxis sollte das Trocknen schon 1 bis 2 Nächte andauern. Man hat jetzt eine flexible Alu-"Wand", die sich gut biegen lässt und wenig kostet. Als letzten Schritt dreht man das ganze um und bemalt (oder bespritzt) es mit einer DÜNNEN schicht Farbe, welche man gerne hätte.

Bezugsquelle
ca.-Kosten wenig
Quelle/Entdecker martinb / nproject.org
Link http://www.nproject.org/de/modellbahn-landschaft/einfache-kopierte-flexible-mauerplatten.html

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren