kopfleiste-n_tipps-tricks.jpg

Wie macht man ... (Tricks + Tipps)

Dach, Schiefer, Schindeln, Steinplatten


Kategorie Häuser, Architektur
Anwendung Dach, Schiefer, Schindeln, Steinplatten
Materialbezeichnung 160g-Karton, Cutter, Klebstoff, Farbe
Preiskategorie Resteverwertung
Datum 13.05.2008
Verfahren, Anleitung

Kartonstreifen mit Cutter an der Unterkante einschneiden -- Einschnitttiefe und Abstände abhängig von Maßstab und Materialform; im gezeigten Beispiel sind es unregelmäßig geformte Steinplatten (links etwa für TT oder HO, rechts sind die Einschnittabstände ca. 1,0 mm für Spur N). An der Unterkante sind einige Abschnitte etwas gekürzt, damit die sonst allzu glatte Unterkante gebrochen wird.

Die Kartonstreifen werden schuppenartig übereinander geklebt bis zur benötigten Dachfläche (entweder mit Bastelkleber oder indem man den Karton VOR dem Schneiden rückseitig mit doppelseitig klebender Folie beschichtet); anschließend wird das Dach eingefärbt -- das wird erleichtert, wenn man von vornherein eine Kartonfarbe wählt, die dem Material entspricht (also anders als im gezeigten Beispiel!).

Beim Einfärben ist es wichtig, dass keine zu wässerige Farbe benutzt wird, die den Karton wellt, anderseits darf die Struktur und die Einschnitte nicht "zugeschmiert" werden. Insofern wäre vorsichtiges Colorieren per Airbrush die beste Lösung.

 

Dach mit Naturschiefer

Für Dächer aus industriell gefertigten Dachplatten müssen die Einschnitte natürlich regelmäßiger sein und man verzichtet auf die Verkürzung einzelner Platten in der Reihe ... und die Streifen werden in exakteren, gleichen Abständen aufgeklebt ... Für Dächer mit industriell gefertigten schieferplatten bietet sich auch eine Variante an, bei der man die Struktur mit dem PC auf Papier ausdruckt, auf das Einschneiden an der Unterseite komplett verzicht und stattdessen nach dem Kleben der Dachfläche mit einem Nut-Werkzeuge (leerer Kugelschreiber, Messerrücken ...) senkrechte Linien auf die Dachfläche prägt:

schiefer2.jpg

 

 

 

Bezugsquelle
ca.-Kosten wenig bis nix
Quelle/Entdecker Beschreibung + Foto: Jürgen Hans
Link ---

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren