kopfleiste-n_tipps-tricks.jpg

Wie macht man ... (Tricks + Tipps)

Einfahrt, Tor, Stahltor


Kategorie Häuser, Architektur | Technik, Industrie | Straßen, Wege
Anwendung Einfahrt, Tor, Stahltor
Materialbezeichnung Polystyrolstreifen, StripStyren, Draht
Preiskategorie Resteverwertung
Datum 23.06.2008
Verfahren, Anleitung

StripStyren von 1,0 x 1,0 mm Kantenlänge (Spur N) wurde mit 0,5-mm-Bohrer im Abstand von 2 mm durchbohrt (Bild 1). Dabei war eine Micro-Fräse mit Kreuzsupport natürlich sehr hilfreich, um ohne großes Messen die Zentrierung auf dem Holm und die Abstände vernünftig hinzubekommen. Das erleichtert die Arbeit, muss aber nicht sein; ein guter Bohrständer für Dremel o.Ä. tuts auch.

Dann habe ich 0,5 mm starken Draht abgelängt, den Torrahmen mit Plastikkleber geklebt, die Drahtstäbe eingeschoben und anschließend mit Sekundenkleber fixiert. Die Drahtstäbe hatte ich mit etwas Übermaß zugeschnitten und beim Einkleben auf einer Seite bündig abschließen lassen, so dass ich anschließend nur auf einer Seite nacharbeiten und schleifen musste (2).

Die Pfosten bestehen aus zwei nebeneinander geklebten 1x1 mm Polystyrolprofilen. In die Torecken habe ich jeweils ein 0,5-mm-Loch gebohrt und Drahtstücke dort eingeklebt. Für die Scharniere habe ich in StripStyrene 0,5 x 1,0 x 3,5 mm ein Loch von 0,5 mm gebohrt und diese Streifen oben und unten an den Pfosten befestigt. Die Pfosten sind 0,5 mm länger als die Torhöhe, so dass ein wenig Spiel für die Drehbewegung besteht. (3) An das eingebaute Tor schließt sich links und rechts Maschendrahtzaun aus feinem Stahlgewebe an (siehe bei Zaun, Maschendraht ...)

Einfahrt mit modernem Stahltor

Bezugsquelle
ca.-Kosten
Quelle/Entdecker Beschreibung + Foto: Jürgen Hans
Link ---

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren