kopfleiste-n_gleisplan.jpg

Gleisplan-Datenbank

H.Rohne: Midsomer County



midsomer_4.jpg

midsomer_5.jpg

midsomer_6.jpg

 

Midsomer County gibt es in Wirklichkeit nicht ... aber wenn, dann läge es im Süden Englands. Die fiktive Geschichte  beginnt im 11. Jahrhundert, also lange vor der Eisenbahn-Ära; in den hier gezeigten Abbildungen wird die Entwicklung des Landstrichs erst ab Mitte des 19. Jh. dargestellt (mehr auf der unten verlinkten Website), als aus dem Nachbartal von der Great-Western-Railway ein Stichgleis bis zum Ort Mallow gelegt wurde (oben links).

Der damalige Inhaber der Ticklepenny & Sons Mining LTD, Cnl. Horatio Ticklepenny, ließ schon bald ein separates Gleis zu seinem Steinbruch planen - die Linie zweigte kurz hinter Mallow nach Norden ab und führte durch einen Tunnel und anschließend weiter bergan, umrundete die Ruine des Castles und wurde von da aus in den Steinbruch verlegt (Bild Mitte). Später kamen weitere Strecken hinzu, die alle von Mallow in mehrere benachbarte Täler zu anderen Steinbrüchen führten (oben rechts).

Der Ort Mallow wuchs weiter an und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde dann zur Verkürzung der Fahrzeiten in die Nachbarregionen das merkwürdig verschlungene Streckennetz durch eine doppelgleisige "Cut-off-Route" ergänzt (Bild unten).

midsomer_8jpg.jpg

Midsomer County in der "Jetzt-Zeit" (farbig gekennzeichnet die drei analog gesteuerten Stromkreise; nicht eingezeichnet: die aus dem Schattenbahnhof kommende Rampe, die am unteren linken Bildrand in die blaue Strecke einmündet).

Name/Stichwort H.Rohne: Midsomer County
Maßstab 1:160 (N)
Spur Regelspur
Größe 3,1 bis 5,0 qm
Anlagenform Rechteck
Steuerung Analog
Gleissystem PECO
Anlagenmerkmale Durchgangsbahnhof|Industrie-Gleisanschluss
Anlagenthema

midsomer-platte.jpg

Erst war die Landschaft, Menschen siedelten sich an ... und irgendwann kam die Eisenbahn dazu. Eine wunderschöne Geschichte erzählt Henning Rohne auf seiner Website von der historischen Entwicklung des südenglischen Landstrichs. Und so erklärt sich der verschlungene Gleisplan ganz konsequent aus der geschichtlichen Entwicklung.

Und die liebevolle Unterlegung der Anlage mit entsprechenden Geschichten hört nicht mit der Begründung des Gleisplanes auf, sondern wird auch für die Entwicklung einzelner Szenen fortgeführt. O-Ton Henning R.:

midsomer-mallow-sketch.jpgmidsomer-mallow-model.jpg"Am Marktplatz von Midsomer-Mallow stehen zwei älteren Damen am Blumenladen und haben gerade mit Entsetzen eine schreckliche Made an den frischen Blumen entdeckt. In diesem Augenblick hält ein fremder Lkw auf der Strasse. Mrs. Ticklepenny und Miss Winterbottom beobachten ihn aus den Augenwinkeln und es fällt ihnen sichtlich schwer, ihre Neugier zu verbergen. Angestrengt schauen sie in die Auslage, doch der Fahrer, Bill Bones, steigt aus und kommt direkt auf sie zu. Erleichtert sind sie erst wieder, als er davon fährt, nachdem sie ihm den Weg zur Quarry-Hill-Farm gezeigt haben. Lässig lehnt Sergeant Troy am Eingang vom White-Lions-Pub und beobachtet die Szene. Ganz unbemerkt schrieb er sich die Uhrzeit und LKW-Nummer auf - man kann ja nie wissen."

 

... in der Skizze links ist die Szene schon komplett, im Modell kann man aber bereits die Häuser des Szenario (von Hornby Lyddle-End) wiedererkennen.

Anmerkungen zum Plan

midsomer_castle_model.jpgDie vielen tollen Details (wie links die Ruine von Warren Castle) der im Bau befindlichen Anlage können und sollen hier nicht wiedergegeben werden. Es reicht, wenn die Darstellungen hier Lust auf einen Besuch der Website machen ...

Die Anlage mit den Maßen von 200 x 160 cm ist auf Rollen aufgebaut, so dass man im Bedarfsfall von allen Seiten komfortabel an die rund 100 kg schwere Anlage herankommt.

Gleisplan-Software
Urheber/Quelle Henning Rohne
Link http://msclayout.npage.de/
Datum 24.11.2008

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren