kopfleiste-n_gleisplan.jpg

Gleisplan-Datenbank

Harry Rail: N-Anlage in Segmentbauweise


harry-rail_v16_1.jpg

harry-rail_v16_2.jpg Klick aufs Bild
für große
Darstellung

Name/Stichwort Harry Rail: N-Anlage in Segmentbauweise
Maßstab 1:160 (N)
Spur Regelspur
Größe 3,1 bis 5,0 qm
Anlagenform Sonderform
Steuerung Digital
Gleissystem PECO
Anlagenmerkmale Schattenbahnhof|Hauptstrecke (2-gleisig)|Durchgangsbahnhof
Anlagenthema

Betrieblichen Mittelpunkt der Anlage bildet der dem original nachempfundenen Bahnhof Semmering. In 1:1 Stellt der Bahnhof Semmering auf 896m Seehöhe den Scheitelpunkt der Semmeringbahn dar. Der Bahnhof selbst ist ein nahezu maßstabgetreues Modell des Bahnhofs Semmering. Alle Gleisanlagen sind dem Original nachempfunden nur die Gleislängen wurden im Maßstab 1:200 verkürzt, da sich sonst einige Platzprobleme ergeben hätten. Trotz der verkürzten Gleislängen bietet der Bahnhof ausreichend Platz für 2m lange Züge.

Richtung Süden (auf der Anlage links) geht es durch den zweiröhrigen Semmering-Haupttunnel nach Mürzzuschlag welches der weniger spektakuläre Streckenabschnitt ist. Rechts geht es durch den Kartnerkogel-Tunel, welcher eine kleine Wendel verdeckt, in Richtung Wien über die berühmte Semmeringbahn.

Auf der linken Anlagenhälfte befindet sich der Gleiswendel welcher die Steigung vom/zum Schattenbahnhof zu überwinden hilft. Mit einer Steigung bzw. Gefälle von 1,7% (17mm auf 1m) kommen auch die längsten Güterzüge durch den Wendel ohne extreme Belastungen aufs Material ausüben zu müssen.

In der untersten Ebene befindet sich der 11-gleisige Schattenbahnhof.
7 der 11 Gleise ligen in der Kehrschleife und sind ca. je 5,7m lang und in 3 Abschnitte unterteilt was den Platz für max. 21 Zuggarnituren schafft. Die restlichen 4 Gleise sind mit einer Länge von ca. je 2m als Stumpfgleise ausgeführt und dienen zur Aufnahme von Trieb und Wendezügen.

Der Schattenbahnhof dient zur Simulation der Strecke von Semmering nach Mürzzuschlag, weiter nach Bruck an der Mur und von dort aus nach Graz oder Leoben.

Anmerkungen zum Plan

Meine Modellbahnanlage gliedert sich in zwei Hauptteile.

Der erste Teil ist der Stationäre Bahnhof nach Vorbild des Bahnhofs Semmering auf der berühmten Semmeringbahn-Strecke der Österreichischen Bundesbahn auf der Südbahn-Strecke zwischen Gloggnitz und Mürzzuschlag - im hier gezeigten Gleisplan zu sehen.
Der zweite Teil bildet die Strecke in Modulbauweise (Modulschnittstelle an der rechten Seite der Anlage) welche ebenfalls nach Vorbildern der Semmeringbahn gebaut werden soll.

Gleisplan-Software Sonstige
Urheber/Quelle Harald Nauschnegg
Link http://www.n-line.at/Privat/
Datum 18.08.2009

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren