kopfleiste-n_gleisplan.jpg

Gleisplan-Datenbank

Micha: Regalanlage 450x30


micha_450x30-IKEA.jpg
Klick auf den Plan für große Darstellung
Name/Stichwort Micha: Regalanlage 450x30
Maßstab 1:87 (H0)
Spur Regelspur
Größe 1,1 bis 2,0 qm
Anlagenform Regal-/Rundum-Anlage
Steuerung
Gleissystem Tillig
Anlagenmerkmale Nebenstrecke|Endbahnhof|Industrie-Gleisanschluss
Anlagenthema

Dieser Plan von Micha ist die Replik auf einen im H0-Forum zur Diskussion gestellten Regalanlagen-Entwurf. Gegenüber dem dort gezeigten Ausgangsentwurf hat Micha es geschafft durch kleine "Kunstgriffe" eine harmonische, ansehnliche Anlage trotz der geringen Tiefe zu planen. Die Erläuterungen von Micha zu seinem Entwurf im O-Ton:

 

Als erstes habe ich die Gleise leicht im Winkel gedreht, so dass sie nicht mehr parallel zur Anlagen-/Regalkante liegen. Wie in deiner Zeichnung dargestellt wirst du die Gebäude wahrscheinlich nicht aufstellen können. Da reicht der Platz nicht. Im Gebäudebau wirst du einiges improvisieren müssen. Zum Teil müssen deine Gebäude angeschnitten bzw. als Reliefbauten entstehen.

Der Südbahnhof wurde etwas erweitert und ist der betriebliche Mittelpunkt der Bahnstrecke und deiner Anlage.
Gleis 1 ist das Umfahrgleis und auch Bahnsteiggleis bei Zugkreuzungen.
Gleis 2 ist das durchgehende Hauptgleis und Regelein- und -ausfahrgleis mit ca. 70 cm Bahnsteiglänge.
Die Gleise 3 und 3a sind die Ladegleise (Güterschuppen, Ladestraße und Rampe).
Gleis 4 ist ein Abstellgleis für die Reisezuggarnitur oder Triebwagen während der Betriebspausen, während Gleis 1 zur Restaurierung und Übernachtung der Lokomotive(n) dient.

Ich glaube auch, dass dieser Plan besser in Epoche III als IV passt, da in Ep. IV bei der alten DB doch solche kleinen Bahnen schon eher rar waren. Bei der DR-Ost haben solche Nebenbahnen (oft sogar frühere Kleinbahnen) teilweise bis in die frühen 90er Jahre überlebt.

Nach Ausfahrt aus dem Südbahnhof und Überquerung des Flüßchens "Schmale" zweigt nach links die Strecke zum Anschlußbahnhof an der Hauptbahn in der einige Kilometer entfernten Kreisstadt ab. Dort wirst du auf deiner Anlage natürlich nur mit dem Triebwagen hinfahren können, da Umsetzmöglichkeiten im "Schattenbahnhof" fehlen. Aber kurz nach dem gedachten Tunnelende an dieser Strecke befindet sich noch ein kleiner Gleisanschluß zu einem Betrieb (z.B. Glaswerk), so dass einige Male am Tage die Bedienung des Anschlusses mit Sperrfahrten nötig wird.
Damit ist der Südbahnhof betrieblich gesehen faktisch ein Spitzkehrenbahnhof.

Die Strecke nach rechts am Abzweig führt zu einem kleinen Endbahnhof in landschaftlich reizvoller Umgebung.
Während Gleis 1 im Nordbahnhof das durchgehende Hauptgleis und einzige Bahnsteigleis ist, dient Gleis 2 als Umfahrgleis und auch als Kreuzungsgleis für Güterzüge. Gleis 3 dient als Ladegleis mit Güterschuppen und Ladestraße. Vom Gleis 2 zweigt ein Anschlußgleis zur örtlichen BHG ab.


Anmerkungen zum Plan

Geplant ist alles mit Tillig Elite, verwendet wurden die kurzen 15-Grad-Weichen.

 

 

Gleisplan-Software Raily
Urheber/Quelle Micha Block
Link ---
Datum 02.09.2010

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren