kopfleiste-n_gleisplan.jpg

Gleisplan-Datenbank

Micha: H0 160x100 Nebenbahn


Micha_H0-Anlage_160x100_untere-EbenenMicha_H0-Anlage_160x100_sichtbare-Gleise
Name/Stichwort Micha: H0 160x100 Nebenbahn
Maßstab 1:87 (H0)
Spur Regelspur
Größe 1,1 bis 2,0 qm
Anlagenform Rechteck
Steuerung
Gleissystem Märklin
Anlagenmerkmale Schattenbahnhof|Nebenstrecke|Durchgangsbahnhof|Kopfbahnhof
Anlagenthema

Micha_H0-Anlage_160x100_GleislisteDer Impuls für diese Planung kam von Ralph im Gleisplan-Forum (siehe Link unten). Neben der vorgegebenen Größe von 160x100 und Märklin C-Gleis gab es auch ein konkretes Szenario:

Süddeutschland, Mittelgebirge/Alpenvorland. Einspurige Nebenbahn, elektrifiziert. Sichtbar: Ein Endbahnhof, ein Zwischenbahnhof, an dem die Zugkreuzungen stattfinden können. Etwas Güterverkehr, evtl. eine Holzverladung. Der Schattenbahnhof stellt den zweiten Endbahnhof und den Anschluss zu einer Hauptbahn dar. Das Ganze soll sich im Frühling abspielen. Unten blühen schon die Blumen, oben liegt noch Schnee...

Im Endbahnhof macht sich die Lokalbahn auf den Weg. Mit einem Pfiff verschwindet sie alsbald in einem Einschnitt und macht sich auf den Weg zum höhergelegenen Endbahnhof. Die wenigen Fahrgäste haben heute in 2 Lokalbahnwagen Platz, ein G10 bringt ein paar Güter mit. kurz darauf erreicht der Zug  den Kreuzungsbahnhof. Hier heißt es warten, bis der Gegenzug eintrifft und die Strecke freimacht. Genug Zeit, den Güterwagen abzuhängen und auf das Gütergleis zu drücken. Nachdem der talwärts fahrende Gegenzug eingetroffen ist, geht es weiter. Bald verschwindet der Zug wieder aus dem Sichtfeld und erreicht den zweiten Endbahnhof (Schattenbahnhof).
Neben diesem Punkt-zu-Punkt-Verkehr würde ich gern im Schatten noch die Möglichkeit einbauen, einen Zug einfach mal im "Kreis" fahren zu lassen.

Anmerkungen zum Plan

Der erste Impuls von mehreren Forumsmitgliedern war: das geht nicht, das wird krampfig ... und wir wurden eines besseren belehrt, als Micha in Windesschnelle diese Planung vorlegte. Natürlich waren Kompromisse notwendig und die Vorbildgerechtigkeit bleibt angesichts der Platzknappheit tendenziell auf der Strecke. Aber dennoch ist mit diesem Entwurf ein Optimum herausgekitzelt und das Ergebnis ist beileibe keine überladene »Spielbahn«.

Am meisten hat erstaunt, dass das alles mit C-Gleis möglich war. Interessant ist aber auch, dass eine Vergrößerung der Fläche um 20 bis 40 cm in beiden Ausdehnungen mit C-Gleis keine relevanten Verbesserungen gebracht hätte. Beim jetzigen Entwurf befinden sich die Bahnhöfe komplett in Kurvenlagen; bei mehr Platz führt die Kombination von geraden Gleisen und Kurvengleisen schnell zu ener unharmonischen »Spielzeugbahn«-Wirkung. Anders könnte sich bei Märklin K-Gleis oder anderen Gleissystem mit Flexgleisen eine Flächenvergrößerung für diesen Grundentwurf positiv auswirken.

Gleisplan-Software Raily
Urheber/Quelle Micha Block
Link http://www.moba-trickkiste.de/forum/topic.html?id=95
Datum 19.01.2011

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren