kopfleiste-n_gleisplan.jpg

Gleisplan-Datenbank

Oberbergische Eisenbahn


oberbergisch-kl.jpgKlick aufs Bild für große Abbildung
Name/Stichwort Oberbergische Eisenbahn
Maßstab Vorbild/große Bahn
Spur Regelspur
Größe Vorbild/große Bahn
Anlagenform
Steuerung
Gleissystem
Anlagenmerkmale Nebenstrecke|Durchgangsbahnhof
Anlagenthema

Bhf. Kotthausen an eingleisiger Nebenstrecke im Oberbergischen. Die Bahnstation Kotthausen wurde mit der Fortsetzung der Eisenbahnlinie von Hagen über Brügge, Meinerzhagen und Marienheide errichtet und am 1. Juli 1893 mit dem neuen Streckenabschnitt Marienheide - Gummersbach eröffnet. Man hatte beim Bau dieser Station bereits berücksichtigt, dass sie nicht nur dem kleinen Ort Oberkotthausen und dem Einzelgehöft Niederkotthausen, sondern auch den Ortschaften von Windhagen auf der Höhe bis hinunter ins Gelpetal dienen würde.

Da bei Kotthausen zwei ergiebige Steinbrüche betrieben wurden, die bereits beim Bau dieser Strecke sämtliches Steinmaterial lieferte, maß man besonders dem Güterverkehr die größere Bedeutung bei. Die Station Kotthausen erhielt ein stattliches Gebäude mit Güterschuppen und für damalige Verhältnisse recht umfangreiche Gleisanlagen. Zu Beginn der vierziger Jahre wurde der untere Steinbruch in Kotthausen geschlossen. Damit verlor auch der nordwestliche Gleisanschluss an der Bahnhofsausfahrt Richtung Marienheide seine Funktion und wurde abgebaut.

Das Ende des Krieges überstand der Bahnhof Kotthausen ohne größere Schäden. Im Februar 1945 wurde allerdings die Lok eines Güterzuges von Tieffliegern zerschossen, die vor dem Bahnübergang in Gleis 3 in Höhe des damaligen Schrankenpostens 51 stand. Vermutlich wurde in diesem Zusammenhang auch das Schrankenwärterhaus so stark beschädigt, dass es nicht mehr benutzbar war. Jedenfalls wurde die Schrankenwinde an das Bahnhofgebäude verlegt und von dort aus bedient, wobei der Schrankenwärter in Zugpausen auch zu anderen Bahnhofsarbeiten herangezogen wurde.

Nach kurzer Unterbrechung lief der Bahnverkehr bereits im Sommer 1945 wieder an. Kurze Zeit später wurde die zweite Anbindung des Ladegleises 7 mit den Weichen 7 und 9 mitsamt der Kreuzung des Schuppengleises ausgebaut.

Anmerkungen zum Plan Die Geschichte der Bahnstrecke und der Station Kotthausen ist sehr ausführlich und mit Fotos dokumentiert auf der unten verlinkten Seite. Der Arbeitskreis hat auch ein Buch zur Oberbergischen Eisenbahngeschichte herausgegeben.
Gleisplan-Software
Urheber/Quelle Arbeitskreis Oberbergische Eisenbahngeschichte
Link http://www.oberbergische-eisenbahnen.de/bf_kotthausen/bf_kotthausen.htm
Datum 10.01.2008

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren