kopfleiste-n_gleisplan.jpg

Gleisplan-Datenbank

fgee: 200x120cm


fgee-120x200.gif
fgee-120x200-schatten.gif
fgee-120x200-schatten2.gif
Name/Stichwort fgee: 200x120cm
Maßstab 1:160 (N)
Spur Regelspur
Größe 2,1 bis 3,0 qm
Anlagenform Rechteck
Steuerung
Gleissystem Minitrix/Roco
Anlagenmerkmale Schattenbahnhof|Hauptstrecke (2-gleisig)|Durchgangsbahnhof|Bahnbetriebswerk|Industrie-Gleisanschluss
Anlagenthema

Epoche III (Übergang von Dampf- auf Diesel- bzw. Elektrotraktion)

- Zweigleisige Hauptstrecke

- Bahnhof mit drei Gleisen

- kleines Bahnbetriebswerk

- Dorf - Hafen mit Anschlussgleis

Anmerkungen zum Plan

Bei 120x200cm kann die gesamte Hauptbahn mit den grossen Radien R3/R4 (329mm/362mm) gebaut werden. Einige Bogenweichen sind entfallen. Die verbleibenden Bogenweichen sind nun R3/R4 (Minitrix). Durch die grossen Radien in den Gleiswendeln ergibt sich eine flache Steigung von vergleichsweise gemütlichen 3%.

Vom Schattenbahnhof führt ein doppelspuriges Oval durch einige Kehren hinauf zum Bahnhof, in einer grossen Kehre ums Dorf herum und auf die Paradestrecke. Danach geht die Reise wieder zurück in den Schattenbahnhof. Dieses doppelspurige Oval kann bei Bedarf mit einer Streckenblock-Automatik ausgerüstet werden und erlaubt dann einen automatischen Fahrbetrieb. Währenddessen kann auf der Hafenbahn im Handbetrieb rangiert werden: Nachdem der morgendliche Güterzug einige Wagen abgehängt hat, werden diese von der örtlichen Rangierlok zum Hafen gebracht. Dazu wird die Hafenbahn befahren: Ein Gleis, das in die Strasse eingelassen ist und quer durchs Dorf führt. Anschliessend wird der Bahnhof in einer Unterführung unterquert und nun sind wir im Hafen.

Es gibt einige Anschlussgleise zu bedienen, was wegen der knappen Gleisanlagen recht anspruchsvoll ist. Die Ebene 0 zeigt den Bahnhof mit den drei Gleisen. Zusätzlich ist noch ein kleines viertes Gleis vorhanden, das der Hafenbahn Umsetzmanöver im Bahnhof erlaubt. Weitere Gleise (im Uhrzeigersinn): Linke Bahnhofseite: - zwei Gleise im Lokschuppen - Gleis für die Bekohlung - zwei Gleise fürs Kieswerk Rechte Bahnhofseite: - zwei Abstellgleise für Güterwagen, die von der Hafenbahn gerade nicht benötigt werden Die Hafenbahn hat als kleinsten Radius R2 (228mm) und eine Steigung von 4%. Da hier nur kurze Züge verkehren, sollte dies kein Problem darstellen.

 

Die Ebene -1 zeigt die Wendeln und die Hafenbahn. Wenn wir vom Bahnhof nach rechts fahren, erreichen wir die Paradestrecke, welche in den Wendel links hinten mündet. Dieser Wendel taucht für eine Vierteldrehung ans Tageslicht und verschwindet dann wieder im Dunkeln, um Ebene -2 zu erreichen. Wenn wir vom Bahnhof nach links fahren, verschwindet die Strecke sofort im Tunnel und erreicht dann den Wendel hinten rechts. Auch dieser Wendel kommt für eine Vierteldrehung ans Tageslicht. Der "Etagenabstand" im Wendel beträgt 60mm. Damit ist reichlich Platz auch für Elektroloks vorhanden. Durch die grossen Radien R3/R4 ergibt sich die relaitv flache Steigung von 3%.

Die Hauptstrecke mit diesen "technischen Daten" ist nun absolut problemlos zu befahren. Forumleser haben festgestellt, dass die beiden Kehren, während der die Wendeln am Tageslicht sind, tiefer liegen als der Hafen. Dies ist tatsächlich ein Problem. Zwar ist der "Meeresspiegel" nicht auf der gleichen Ebene wie die Gleise der Hafenbahn (-60mm), sondern etwas tiefer. Dennoch: Damit dies glaubwürdig wirkt, müsste der Hafen eigentlich tiefer oder die Kehren höher liegen. Ein tiefer liegender Hafen ergibt eine steilere Hafenbahn. Mit 5% Steigung lässt sich für die Hafengleise -80mm erreichen. Steiler würde ich die Hafenbahn nicht machen.

Die andere Möglichkeit (flachere Wendeln) ist nicht möglich, da sonst der "Etagenabstand" nicht mehr eingehalten werden kann und es muss ja auch das Niveau der Ebene -2 vernünftig erreicht werden. Eine andere Möglichkeit ist, die Wendeln einfach im Tunnel zu lassen - aber das ist schade. Ebene -2 zeigt den Schattenbahnhof. Dieser befindet sich an der vorderen Anlagenkante auf Niveau -210mm. Dies ist erforderlich, damit der Schattenbahnhof unter dem Hafen einigermassen gut zugänglich ist. Es gibt für jedes Streckengleis ein Ausweichgleis und einige Abstellgleise. Zudem gibt es die Möglichkeit, vom einen auf das andere Streckengleis zu wechseln.

Gleisplan-Software
Urheber/Quelle Felix Geering
Link http://k.f.geering.info/modellbahn/gleisplaene/anlage120200.htm
Datum 07.01.2008

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren