MAPUD-Forum-Header

Erste Gedanken zu einer H0 Anlage

Erste Gedanken zu einer H0 Anlage

Hallo liebe Forengemeinde,

mein Mann hat als Hobby die Modellbahn entdeckt und was soll ich sagen, mich gleich mitinfiziert :-)Ich habe beim Stöbern diese tolle Forum entdeckt und da ich grad etwas mehr Zeit zur Verfügung habe als mein Mann, nutze ich die Gelegenheit uns etwas Hilfe bei der ganzen Planerei zu holen und Klarheit zu bekommen, was wir überhaupt realisieren könnten, da wir beide auf dem Gebiet (noch) unerfahren sind.

Ich habe euren Fragebogen schon einmal mit unserem ersten Gedankengut gefüllt. Er mag an einigen Stellen noch etwas vage sein, wird sich aber hoffentlich im Laufe der Zeit präzisieren. Ich befürchte, wir haben noch das Anfängerproblem uns  zuviel für unsere Anlage zu wünschen. Daher lieber im Vorfeld von ein paar Profis auf den Boden der Tatsachen zurückholen lassen current/zwinker:
Wenn ihr noch Infos braucht, bitte raus damit.
Ich sage schon einmal vielen Dank für eure Hilfe

lg Sunny

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

    1.1 Welches Motiv soll deine Anlage haben? (Region/Landschaft? Haupt- oder Nebenbahn? Gibt es einen oder mehrere Bahnhöfe? ... Zwischen- oder Endbahnhof/-höfe? Gibt es Industriegleisanschlüsse? ... oder denkst du an ein reines Industrieanlagenmotiv?)

Da wir da noch völlig unbedarft sind, Hauptbahn mit einer Nebenbahn. Gerne die Hauptbahn auch zweigleisig, wenn sich das mit unserem Platzangebot verträgt. Da hoffe ich diesbezüglich mal auf eure Erfahrungen, da ich das überhaupt nicht einschätzen kann.
Gedacht haben wir an mehrere Bahnhöfe, aber uns noch nicht festgelegt was für welche. Mein Mann wünscht sich eine Streckenführung mit einer Brücke und Gewässer, so dass landschaftlich wohl eine Gebirgsregion am besten passen würde?
Einen Industriegleisanschluss sollte es geben, da in dem Starterpaket ein Güterzug enthalten war und der soll dann auch seine Daseinberechtigung haben. ;-)Ein reines Industriemotiv käme aber nicht in Frage.

    1.2 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren? In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?

Es ist von Roco das Starterpaket 41338 vorhanden. Zusätzlich noch eine Lok in beige/ozeanblau mit bislang einem dazugehörendem Waggon. (Da soll aber noch was dazu)
Somit wäre die Anlage in Epoche IV und V angesiedelt. Ich hoffe man kann sich in diesen beiden Epochen gleichzeitig bewegen, so dass es auch noch "vernünftig" wirkt.
Eine Dampflok hätte es uns auch angetan, aber da wir in einer neueren Epoche angelangt sind, ginge das wohl nur noch als Museums- oder Nostalgiebahn.

    1.3 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?

Ein unbedingtes Muss ist die Strecke mit Brücke und ich denke Personenverkehr von A nach B. Wenn ich bislang richtig gelesen habe, sollten wir dazu einen Schattenbahnhof einplanen. Alles andere ist verhandelbar, da wir uns nicht in etwas festbeissen wollen, wo nachher jeder erfahrenen Modellbahner die Hände über den Kopf zusammen schlagt.

    1.4 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)

Im Prinzip eigentlich von allem etwas *lach* Spaß beiseite, Fahrbetrieb nach Fahrplan und auch Rangieren sollte Platz auf der Anlage finden, wenn möglich. Je nach Laune einfach mal zuschauen können oder eben aktiv ins Geschehen eingreifen.

    1.5 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen, die deine Antworten anschaulicher machen können?

Mit diesen ganzen Plänen im Internet tue ich mich zur Zeit noch etwas schwer, aber ich denke, wenn wir mit eurer Hilfe ein wenig Klarheit gefunden haben, was wir platzbedingt realisieren können und wovon wir uns besser verabschieden sollten, geht das Suchen und Planen auch gezielter.

2. Konkrete Rahmenbedingungen:

    2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? Aufstellfläche, die nur zeitweise zur Verfügung steht? Bücherregal?)

Da unsere Kinder langsam flügge werden, haben wir fast einen ganzen Raum zur Verfügung. Skizze liegt natürlich zu Hause während ich im Büro sitze :-/ Ich versuch es mal zu beschreiben:
Neben der Tür eine Wand von ca. 3m, die nächste Wand hat 3,30 m, wo mittig ein Fenster (ca. 1,40 wenn mich mein Gedächtnis nicht im Stich lässt) und darunter der Heizkörper, danach eine Wand mit ca. 4m, die vierte Wand hat noch etwas über 2m(da käme nochmal eine Tür, die beiden Türen bilden grob gesagt die Ecke), an der Wand steht aber vorrübergehend noch ein Schreibtisch.

    2.2. Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen)

H0 Roco Geoline

3. Alles was dir sonst noch einfällt ...

    ... und was beim gemeinsamen Nachdenken hilfreich sein könnte: Zum Beispiel: Baust du allein oder hast du Helfer? Willst du alleine oder mit anderen Betrieb machen? Hast du (auch) Interesse an Fahrtreffen mit anderen?

Bauen wird überwiegend mein Mann, bekommt aber Hilfe von unserem Sohn und mir. Bauen würden wir die Anlage gerne "abschnittweise" Einen Teil fertigstellen, der dann auch bereits genutzt werden kann und wenn wieder Zeit ist, immer wieder erweitern. Ich hoffe so etwas geht.
Das ganze Raumangebot werden wir nicht auf einmal "verbauen" können, da wir a) beruflich sehr eingespannt sind und sich Bautätigkeiten eher auf das WE beschränken und b) soll es auch finanzierbar sein.

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Erste Gedanken zu einer H0 Anlage

Hallo Sunny ... und herzlich Willkommen in unserem kleinen Forum!

Dass euch der Modellbahnvirus gleich paarweise erwischt hat, finde ich natürlich ganz toll ... und beneide deinen Mann ein wenig.

Deiner Beschreibung entnehme ich zumindest, dass ein durchaus respektabler Platz verfügbar ist, bei dem die Wunschliste nicht überzogen erscheint.
Aber ohne die Skizze sind genauere Überlegungen zur optimalen Raumnnutzung kaum möglich.

Einen kritischen Einwand aber bereits an dieser Stelle: muss es unbedingt Roco Geoline als Gleismaterial sein? Dieses Gleissystem hat eine sehr strenge und eingeschränkte Geometrie: keine Flexgleise, lediglich »Spielzeugweichen« mit 22,5 Grad Abzweigwinkel ...
Dass ihr einen Grundstock von dem Material mit der Startpackung erworben habe, ist kein Problem: man kann beispielsweise den Schattenbahnhof mit diesem Material ausrüsten. Da hätten die »steilen« Weichen sogar den Vorteil, dass man hier, wo die optischen Einschränkungen keine Relavanz haben, die Länge von Weichenfeldern verkürzen kann.
Wenn es darum geht, dass euch vor dem Einschottern von Gleisen graut (was schnell seinen Schrecken verliert, wenn man es erst einmal gemacht hat) und ihr ein Gleis mit Bettung verwenden wollt, dann würde ich eher zu Rocoline mit Bettung raten: da gibt es immerhin Flexgleise und 15-Grad-Weichen.
Erste Wahl für Gleise ohne Bettung und Seblstschottern wäre Tillig Elite oder Rocoline: da gibt es neben den 15-Grad-Weichen auch noch schlankere zur Auswahl.

An Flexgleisen geht eigentlich kein Weg vorbei, wenn man »elegante« und vorbildgerechte Streckenführungen haben möchte. So kann man Bahnhofsausfahrten entschärfen und sehr viel sanfter gestalten, wenn bereits der Bahnhof nicht schnurgerade ist, sondern eine ganze leichte Kurvenlage erhält. In Gleisradien ausgedrückt: wenn Roco Geoline über die Radien R1 bis R3 verfügt, dann liegen die sanften (Flexgleis-)Kurven, von denen ich spreche, bei R7 und höher.

Ein Argument für das Arbeiten mit Flexgleis ist sicherlich auch, dass man bei großen Anlagen dadurch Kosten spart. Vielleicht denkt ihr noch einmal über diese Materialentscheidung nach.

Ansonsten freue ich mich auf einen spannenden Planungsprozess!

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Erste Gedanken zu einer H0 Anlage

Hallo Jürgen,

danke für die nette Begrüßung current/smile

Ich hab mal mit PC und Software gekämpft und nun ist hoffentlich die Skizze unseres Modellbahnzimmers zu sehen *g*

http://www.pictureupload.de/originals/pictures/190112190909_IMG_NEW.jpg

Hm, die Gleisfrage. Selber schottern geb ich zu, hat uns erstmal abgeschreckt. Kann sich mein Mann auch glaub nicht wirklich mit anfreunden. Rocoline mit Bettung ist wohl ein "Auslaufmodell"? Im Katalog den wir zu Hause haben, jedenfalls nicht mit aufgeführt. Es schien mir so, als ob Geoline der Nachfolger dieses System sein/werden soll *ratlos bin*

Ein Flexgleis gibt es von Geoline, darauf hatten wir schon geachtet, da uns dies doch ziemlich praktisch erschien. Ich erinner mich noch dunkel an meine Kinderzeiten, dass die Schienen sich selten anstandslos so verlegen lassen wollten, wie es mir grad in den Kopf kam *lach*

Die Weichenproblematik bleibt allerdings, ich habe beim Suchen im Internet keine anderen als die 22,5 Grad Weichen gefunden. Da ist dieses Gleissystem wirklich schlecht aufgestellt current/sad Jetzt mal wieder die Neulingsfrage, ist das ein großes Problem?

liebe Grüße

Sunny

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Erste Gedanken zu einer H0 Anlage

Hallo Sunny,

ich kann mich Jüurgen nur anschließen bei seinen Glückwünschen, aber auch bei den Bedenken bzgl. Geoline. Ich habe davon auch was rumliegen, da mein Einstieg in die digitale Modellbahn auch ein Roco Startset war. Aber bei einem neuen Projet, zumal einem das einen gewissen Umfang bekomme könnte, würde ich das auf keinen Fall benutzen.
Ist die Geometrie "ein Problem"? Nur, wenn sie nicht gefällt. Mir persönlich gefällt sie nicht besonders, weil wenig vorbildnah. Aber das hat Jürgen ja schon ausgeführt. Ausserdem soll Eure Anlage ja auch "finanzierbar sein". Besonders günstig ist das Geoline Gleis aber auch nicht gerade. Da gibt es schöneres und günstigeres. Und Einschottern solltet Ihr unbedingt einmal ausprobieren. Mir macht es Spaß, die Schienen mit Farbe zu altern, einzuschottern, mit Gips einzuasphaltieren... probiert's doch einfach mal an einem kleinen Gleisstück.

Und da wäre ich auch schon bei dem was ich jedes Mal antworte: Denkt über einen Aufbau in Segmenten oder Modulen nach! Dann kann man nämlich vom Rohbau über Einschottern bis zum letzten Grashalm alle Arbeitsmethoden kennenlernen und viel dazulernen. Beim nächsten Modul kann man dann alles besser. (Ich bin übrigens auch Neuling im Anlagenbau und hoffe das nächste Modul wird viel schöner). Und es wird einem nicht langweilig beim wochenlangen Rohbau zimmern. Und auch mit ein bis zwei Modulen von sagen wir 50 cm x 100 cm läßt sich schon Betrieb machen. Bei Eurem Platzbedarf könnt Ihr ja auch problemlos auf jeder Seite eine Gleiswendel anflanschen und den oder die Schattenbahnhöfe unter den Modulen anbringen. Aber sprechen wir besser von Segmenten, Ihr braucht ja keine Modulnormen einhalten. Vielleicht schreckt das ab, weil es vermeintlich einen höheren Arbeitsaufwand bedeutet. Aber ich bin überzeut von den Vorteilen eines solchen Ansatzes. Gerade dann, wenn man noch kein perfekter Modellbahner ist und vielleicht nocht nicht 100% weiß wie die Anlage am Ende einmal aussehen soll...

Nur so als Denkanstoss.

Jetzt haben wir also die Abmessungen Eures Raumes. Der kann komplett mit Modellbahn belegt werden? Wollt Ihr "immer an der Wand entlang" bauen, oder was schwebt Euch vor?

Viele Grüße,

Ben

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Erste Gedanken zu einer H0 Anlage

Hallo Benjamin,

auch dir ein Hallo current/smile

Ich werde es meinem Mann mal vorschlagen, vielleicht lässt er sich überzeugen, das mal auszuprobieren. Muss ich mal nach einer "Anleitung" suchen, wie man das am besten bewerkstelligt.

Ja, fast der ganze Raum kann mit Modellbahn belegt werden. An der unteren Wand wird für einige Zeit noch Platz für einen Schreibtisch bleiben müssen, da mein Mann manchmal abends und generell in den Ferien von zu Hause aus arbeitet. Aber bis wir baulich da angekommen sind, dürfte sich das erledigt haben *g

Es muss nicht "immer an der Wand" lang werden, wir sind da ziemlich offen für alles. Mir fällt es leider eh etwas schwer, sich vorzustellen, wie man den Raum nutzen könnte. Zu Bedenken gebe ich noch, dass unter dem Fenster der Heizkörper sitzt. Auch mit der Tiefe müsste man dort ein wenig aufpassen, ich bin zwar kein Putzteufel, aber ab und zu darf auch das Fenster einer Reinigung unterzogen werden current/wink

Was du mit Segmenten bezeichnest, ist das, was ich mit "abschnittweise" bauen meinte. Das hatten wir uns schon vorgenommen, da wir nicht monatelang (oder gar jahrelang) warten möchten, bis man mal eine Lok fahren lassen kann oder in einer Bauruine steckt, weil die Ansprüche vielleicht andere geworden sind.

lg Sunny

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Erste Gedanken zu einer H0 Anlage

So, da bin ich mal wieder current/smile

Ich habe mal mit einem Programm gekämpft und schon mal aufgezeichnet, wie der Raum denn genutzt werden könnte. Beginnen würden wir gern mit dem mit "Bahnhof" betitelten Teilstück current/smile

Was haltet ihr von der Aufteilung? Anregungen und Kritik willkommen current/smile

http://www.moba-trickkiste.de/components/com_agora/img/members/2/mini_Sunny-mobaraum1.jpg

______________
Edit: Bild direkt eingebettet

Bearbeitet von: jaffa - 13.Feb.12 13:47:40

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Erste Gedanken zu einer H0 Anlage

Hallo Sunny,

nun wird es also konkret. Empfehlung am Rande: lade die Bilder sinnvollweiser beim Schreiben deines Beitrags über den Link "Anhänge" direkt hier ins System; das ist für alle Beteiligten komfortabler.
Eine Nachfrage zum Raumgrundriss: Wie hoch ist die Fensterbretthöhe? ... bzw.: was ist die maximal mögliche Höhe, bei der das Fenster noch zu öffnen ist?

Zur Raumnnutzung: der mit Bahnhof bezeichnete Bereich ist nur dann sinnvoll für einen Bahnhof genutzt, wenn es ein kleiner Endbahnhof sein soll. Wenn es ein Durchgangsbahnhof werden soll, wäre es besser, den oberen Schenkel dafür einzuplanen. Nur dann lassen sich Ein- und Ausfahrt halbwegs großzügig (und vorbildgerecht) gestalten.
Mir sind auch die Bewegungsräume etwas zu klein; dass der Weg von der Türe in den Innenbereich in deiner Skizze bestenfalls bis Konfektionsgröße 36 begehbar ist, sollte vermutlich noch durch abgeschrägte Ecken entschärft werden. Aber trotzdem bleibt unberücksichtigt, dass man für Gleiswendel zum SB deutlich mehr an Tiefe einplanen sollte als die in deinem Plan vorgesehenen 80 cm.
Ich habe deine Skizze einmal überzeichnet, weil sich dann leichter vermittelt, was gemeint ist. Diese Skizze lässt noch unbeantwortet, ob es sich um eine Haupt- oder Nebenstrecke handelt. Mit Haupt- und Nebenstrecke ist für mein Empfinden die verfügbare Fläche schon überfordert. Am sinnvollsten schiene mir ein reines Nebenstreckenmotiv.
Betrieblich finde ich das sowieso reizvoller, weil sich da in Epoche IV auch im Güterverkehr noch einiges abspielt.

http://www.moba-trickkiste.de/components/com_agora/img/members/2/mini_Sunny-mobaraum2.jpg

P.S.: Eine vorbildliche Planung auf einem etwas kleineren Raum als bei euch ist bei der Anlage Georgenthal realisiert: auf 3,90 x 3,90 m wurde ein Nebenstreckenmotiv mit einer Detailtreue durchdekliniert, die keine Wünsche offenlässt. Diese Planung ist auf jeden Fall sehenswert. Zum einen sieht man, was auf so einer Fläche machbar ist, wenn Vorbildtreue einen hohen Stellenwert hat, zum anderen kann man daran viel über betriebliche Aspekte lernen.

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Erste Gedanken zu einer H0 Anlage

Lieber Jürgen,

erstmal muss ich mich entschuldigen ,dass ich so lange nichts mehr hab von mir hören lassen, aber mein Mann musste ins KH, da waren die Prioritäten etwas anders gelegt. Es wird wohl auch noch etwas dauern, bis wir weiter an der Planung arbeiten können, aber das ist ja nicht schlimm, gut Ding will ja bekanntlich Weile haben.

Ähm ja, das Bilder direkt hochladen hatte ich versucht, aber da war ich schlicht und ergreifend zu blöd zu current/roll Wie du auch schon richtig erkannt hast, hat auch das Zeichenprogramm noch gegen mich gewonnen, diese abgeschrägten Ecken hab ich (noch) nicht auf die Reihe bekommen current/big_smile und auch in meinem Grobentwurf (mehr kann man das auch wirklich nicht nennen *g)hab ich mich generell auf die 80cm beschränkt, die man in der Tiefe nicht überschreiten sollte (hab ja schon mal ein wenig gelesen current/wink)Für die Gleiswendel ist klar, da muss mehr her *notiert* current/smile

Vielen Dank für deinen Rat, dass wir uns bei unserem Platzangebot besser auf ein Nebenstreckenmotiv beschränken sollten. Noch ist bei uns ja nichts passiert und alles ist möglich. Ich denke, mein Mann würde einen Durchgangsbahnhof vorziehen, so dass wir dann wohl wie vorgeschlagen, den anderen Schenkel dafür verwenden würden.

Die Anlage Georgenthal werden wir uns dann mal in aller Ruhe zu Gemüte führen, wenn hier alles wieder besser ist. Vielen Dank für deinen Hinweis darauf.

Wenn jetzt noch einer Tipps hätte, welches Vorbild sich für unsere Wünsche eignen könnte, wär ich sehr dankbar. Da fehlt uns einfach noch die Erfahrung.

Bevor ich es vergesse, Fensterbretthöhe ca. 90cm Dein Vorschlag, wie wir unseren Platz nutzen können, gefällt mir schon sehr gut current/therethere Lieben Dank dafür current/smile

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Board Info

Board Statistiken
 
Themen:
172
Umfragen:
0
Beiträge:
1701
Benutzer-Info
 
Benutzer:
296
Neuester Benutzer:
jaffa

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren