MAPUD-Forum-Header

  • Index
  • » Benutzer
  • » Notze
  • » Profil

Beiträge

Beiträge

Guten Abend zusammen!

Nach langer Suche im Internet und durchforsten vieler Gleispläne fiehl mir irgendwann dann mal wieder ein.... Es gab da mal doch einen kombinierten Bahnhof, wie hieß der doch gleich...

AH..... Salzburg Hbf!

die Rätsels Lösung.

Hier ein Gleisplan aus früherer Zeit, so wie er mir doch ganz gut gefallen würde.

http://img594.imageshack.us/img594/5033/salzburghbf59.jpg

Allerdings sage ich gefühlsmäßig, dass das alles eventuell ein bisschen zu groß ist. Wo würdet ihr jetzt den Rotstift zum streichen ansetzen? Ich kann mich leider nicht wirklich von irgendwelchen Gleisanlagen trennen. Wäre es eventuell sogar komplett umsetzbar, wenn man den gesamten Bahnhof kurviger baut? Weil ich komme jetzt grob überschlagen auf eine Länge von ca 6m.

Nachdenkliche Grüße

Patrick

Guten Abend,

tut mir Leid, hatte vergessen die neue Gesamtskizze mit anzuhängen.

850x450 entspricht der Nutzlänge der Modellbahn auf einer 0-Ebene von 100cm. Es sind nach oben dann noch weitere 25cm vorhanden, bis die Dachschräge anfängt.

http://img7.imageshack.us/img7/1401/raumskizzev.jpg

An Dresden Hbf will mir die Kombination der verschiedenen Ebenen nicht gefallen. Ebenso sehe ich das Problem, dass von meinem Kopfbahnhof nur eine Strecke abgeht, während das Vorfeld von Dresden sich wesentlich größer verzweigt. Wenn das nun "beschnitten" wird, glaube ich zumindest, sieht das etwas bescheiden aus.

Ich werde mir die von dir genannten Bahnhöfe einmal genauer anschauen und mich dann erneut melden.

Danke soweit erstmal!
Patrick

Hallo jaffa, Hallo alle anderen!

eine knappe Woche ist mittlerweile vergangen und viele Konzeptzeichnungen sind mittlerweile im Papierkorb gelandet. Mittlerweile bin ich mir aber zumindest für die Nebenbahn soweit sicher, als das ich eine Computerskizze gezeichnet habe.

Deine Idee gefiel mir so gut, dass ich erstmal auf den Dachboden laufen musste um zu messen. Der Bereich in der Mitte des Raumes ist in der Tat frei, bis auf die Stelle ca mittig in der der Schornstein steht.

Die Planung sah also vor, dass eine Nebenbahn auf einem extra Schenkel entstehen soll. Mein Konzept mit einem Zwischenbahnhof für Zugkreuzungen und zusätzlichen Rangierspaß war allerdings etwas zu ausgedehnt, als das es zwischen Wand und Schornstein gepasst hätte, so wurde ein wenig getrickst. Es entsteht quasi ein Gleisplan in Form eines U. Mittig getrennt durch räumliche Trennung. Ein Berg solls aber eher weniger werden. Mal schauen was mir da so einfällt.

http://img844.imageshack.us/img844/4003/bersichtnebenbahn.jpg

Wie auf der angehängten Skizze zu erkennen, steht der Anschluss bis zum Bahnhof. Nächstes Ziel soll dann die Planung des Durchgangbahnhofs mit Güteranlage sein. Dafür werden aber wohl noch einige Skizzen im Papierkorb landen.


Mein größtes Problem ist allerdings immernoch mein Kopfbahnhof. Bisher war die Planung, dass Züge die nicht den Kopfbahnhof anfahren sollen schon weit vorher Richtung Schattenbahnhof fahren um anschliessend wieder zurück zu Bahnhof 1 und 2 zu fahren. Einer meiner Bahnhöfe wird nun aber gestrichen und das Projekt wird nur mit einem Durchgangsbahnhof weitergeplant (nach deiner Idee jaffa). Da es aber etwas (in meinen Augen) langweilig ist, immer nur den selben Bahnhof dann anzufahren muss der Kopfbahnhof umgeplant werden.
Großes Realitätsbeispiel ist quasi Dresden Hbf, eine Kombination aus Durchgangs- und Kopfbahnhof. Mir persönlich will allerdings Dresden nicht sonderlich vom Aufbau gefallen und mit eigenen Kreationen tu ich mich sehr schwer. Welche Bahnhöfe gibt es da draußen noch, die eine Kombination darstellen?

Dadurch, dass der Kopfbahnhof nun teils durchgehend wird, muss natürlich auch das gesamte Gelände etwas mehr nach rechts verschoben werden, damit links noch etwas mehr Platz ist für eine Andeutung einer Strecke. Diese soll dann in einem Tunnel verschwinden und über eine Wendel in den Schattenbahnhof nach unten führen. An selbiger Stelle dann auch wieder nach oben.

Grüße Patrick

P.S.: Geduld ist kein Problem für mich. Bin meistens unter der Woche deutschlandweit auf Montage unterwegs und komme Abends meist nur selten ins Internet. Reicht meist nur für kleine Skizzen auf Papier. current/roll

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

2-gleisige Hauptbahn mit einseitigem Kopfbahnhof, ein mittelgroßer Durchgangsbahnhof mit abzweigender Nebenbahn. Ein großer Bahnhof mit Güterabfertigung in Form eines Rangierbahnhofes und eines kleinen Containerterminals. Nebenbahn (eingleisig und nicht elektrifiziert) als kleine Gebirgsstrecke auf eine Erhöhung. 2 große Schattenbahnhöfe (siehe Handskizze im Anhang)

1.2 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren? In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?

Epoche IV bis V, keine genaue Definition.

1.3 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?

Der Gesamtaufbau sollte im groben so bleiben.

1.4 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)

Zuglängen sollen realistisch sein, was bei dieser Größe, denke ich, kein Problem darstellen sollte. Rangierarbeiten im Güterbahnhof sollten möglich sein, sowie auf der Nebenbahn in den Bahnhöfen. Viel Rangierarbeit erhoffe ich mir durch den Kopfbahnhof mit Abstellanlage.

Zumeist freue ich mich auf das Verarbeiten des Rohbaus, bzw das Schienen legen. Es soll vorerst eine Anlage entstehen die Fahrbar ist, jegliche Landschaftsgestaltung hat anschließend Zeit.

1.5 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen, die deine Antworten anschaulicher machen können? 

Leider nichts in diese Richtung.

2. Konkrete Rahmenbedingungen:

Eine U-Form. 8,5m lang, 4,5m breit, Breite der Schenkel 1-1,2m. Übergreifbar sein dürfte alles, da ich mit meinen 2m Größe weniger Probleme haben sollte. current/smile

2.2. Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen)

Spur N, Gleise von Fleischmann "piccolo"

3. Alles was dir sonst noch einfällt ...

Gebaut wird zu 2, mein Bruder und ich. Ich bin mehr für den Rohbau und elektrischen Teil zuständig. Landschaftsfertigung liegt ihm wesentlich mehr. Es ist bereits Erfahrung im Modellbau vorhanden. Eine Trix Express Anlage in Zimmergröße ist bereits gebaut, sowie eine volldigitalisierte Selectrix Anlage (mit Computersteuerung) (Innerer und Äußerer Kreis getrennt). Allerdings ist dies eine reine Fahranlage auf 2 Etagen mit Schattenbahnhof. Der Reiz besteht nun etwas "realeres" zu erschaffen.

Der Betrieb soll vollständig automatisiert via Computer ablaufen (auch Rangierarbeiten). Der Mensch kann nur eingreifen über Steuern eines Zuges oder anmelden eines abgestellten, um diesen von A nach B zu befördern. Das Zuschauen steht ganz klar im Vordergrund.

Ich hab die vergangenen Tage viel gegoogelt, allerdings keine Gleispläne gefunden, wie ich sie mir vorstelle. Allen voran für den Kopfbahnhof mit Rangiergruppe und Abstellgruppe will mir auch selbst einfach nichts einfallen. Es soll möglich sein aus und ein zufahren und gleichzeitig Züge bereitzustellen, bzw zum Betriebswerk fahren zu können.

Das geplante Konzept der Anlage sieht vor, das Personenzüge meistens in den Kopfbahnhof einfahren und da wenden, sofern es Wendezüge oder Triebwagen sind. Züge ohne Steuerwagen oder 2. Lok werden abgehängt und eine Rangierlok bringt den Zug zur Abstellung. Die ehmalige Zuglok fährt zum Betriebswerk. In der Bereitstellung (geplant sind 5-6 Gleise) sollen gedrehte Züge bereitstehen, um rückwärts in den Kopfbahnhof zu drücken, oder von einer Rangierlok gezogen werden (Doppeltraktionssteurung).

Bahnhof 1 ist geplant als Durchgangsbahnhof mit abzweigender Nebenbahn, 4-5 Gleise. Die Nebenbahn soll den typischen Flair versprühen. So wie man es eben kennt. Kleine Bedienergüterzüge, Triebwagen, eventuell V100 mit Umbauwagen. Allerdings genügend Verkehr um den Zwischenbahnhof regelmäßig als Kreuzungsmöglichkeit verwenden zu können.

Bahnhof 2 soll das Gegenstück zum Kopfbahnhof werden, Wendezüge können hier enden und zurückfahren oder auch weiter in den Schattenbahnhof. Dort befindet sich dann die Kehrschleife und bringt die Züge auch wieder nach oben.

Güterzüge haben hier ihren Start und Zielbahnhof.

Damit die Güterzüge nicht in den Kopfbahnhof gelangen, gibts es hinter dem Bahnhof 1 noch einen Haltepunkt, bzw eine Abzweigstelle. Hier soll der Abzweig für den Schattenbahnhof 1 entstehen, der sich dann unter dem Kopfbahnhof und der Abstellanlage befindet. Geplant sind hier zwischen 20-30 Abstellmöglichkeiten, sowie eine Kehrschleife für Güterzüge, oder manchen Personenzug.
Mir will allerdings noch keine Vernünftige Idee für eine Abzweigung einfallen.

Explizit wäre Hilfe gefragt bei,

-Kopfbahnhof (Design, Gleisplan, Anschluss der Bereitstellung und der Abstellung)
-Abzweigung zum Schattenbahnhof (Design - Brücke? oder einfach kreuzen?)
-Güterbahnhof im Bereich des Bahnhofs 2 (wie aufbauen?)
-Aufbau von Bahnhof 2 (eventuell auch 1-3 Stumpfgleise? durchgehende Hauptgleise ohne Bahnsteig?)

Alles an Vorschlägen und Kritik ist gefragt, auch freue ich mich gern über Gleispläne zur Orientierung.

Viele Grüße und Danke für eure Hilfe!
Patrick

P.S.: Ich weiß, es handelt sich hier bei um ein großes Projekt, Zeit und Kostenintensiv. Das ist mir definitiv bewusst, aber ich (bzw wir) setzen uns hier keinen zeitlichen Rahmen und Geld ist genügend vorhanden.

Konzeptskizze:
http://www.moba-trickkiste.de/components/com_agora/img/members/2/U-Anlage8x4.jpg

Edit/Admin: Skizze direkt eingebunden und Kontraste verstärkt

  • Index
  • » Benutzer
  • » Notze
  • » Profil

Board Info

Board Statistiken
 
Themen:
172
Umfragen:
0
Beiträge:
1701
Benutzer-Info
 
Benutzer:
296
Neuester Benutzer:
jaffa

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr erfahren und Cookies deaktivieren