MAPUD-Forum-Header

ITB: 1. Baulos: Unterbau + Segmentbau

ITB: 1. Baulos: Unterbau + Segmentbau

In dem Planungsthread zur stillgelegten Harzer Innerstetalbahn deutete sich ja an, dass es jetzt »handfest« wird:

Zunächst waren die grobmotorischen Arbeiten angesagt. Aber immerhin bin ich jetzt mit dem Unterbau im Raum (= IVAR-Regalteile von IKEA, durch Konstruktionsleisten auf das entsprechende Niveau und die erforderlichen Breiten angeglichen) so weit, dass die Modulkästen gebaut werden können:

http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB-Raum_totale1.jpg  http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB-Raum_totale2.jpg

Überrascht war ich auch, wie deutlich sich in der Raumwirkung die Höhendifferenz insbesondere im Nebeneinander der Anlagenschenkel Wildemann und Clausthal auswirkt. Es sind ja »nur« 20 cm, aber für mein Empfinden vermittelt sich so glaubwürdig das Besondere der Innerstetal-/Oberharzbahn:

http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB-Raum_CLZ-WLM.jpg

Auf den langen Schenkeln, die im wesentlichen durch die Bahnhöfe geprägt werden, gibt es nur beginnend bei den Bahnhofsausfahrten Gefälle, so dass die 35/ooo-Strecken sich auf den Verbindungsstücken abspielen.

Unterhalb von Wildemann ist inzwischen »Langelsheim« als SB entstanden. Dafür findet ein bereits vorhandenes FiddleYard-Modul mit einer 10-gleisigen Schiebebühne Verwendung. Links von der Schiebebühne ist anstelle einer Drehscheibe eine Wendeschleife zum Drehen der Loks eingebaut. (Und wenn man mal zu faul zum Umsetzen ist, könnte man auch mal -- natürlich nur rein theoretisch -- eine ganzen Zug wenden lassen.)
Rechts entsteht als nächstes der Gleiswendel, um die Züge vom SB-Level –30 auf die Höhe von Wildemann ±0 zu befördern.

http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB-Raum_Langelsheim1.jpg

Zum Gleismaterial: im verdeckten Bereich wird Code-80-Material (Minitrix-Weichen, Roco-Kurvengleise und GT-Flexgleis) verwendet; alle Gleise im sichtbaren Bereich werden mit Peco Code-55-Material gebaut.

Es geht weiter mit den Segmentkästen und den Schattenbahnhöfen.

Der SB Langelsheim erforderte ja keine großen Überlegungen, da auf die vorhandene 10-gleisige Schiebeühne zurückgegriffen werden konnte. Anders auf der anderen Seite: der SB Altenau muss ja eigentlich keine größere Kapazität haben als der Bf. Altenau in der Realität hatte: 3 Gleise mit Umfahrmöglichkeit und 2 Lade-/Stumpfgleise.
Allerdings liegt auf der Strecke auch Clausthal-Ost, wo möglicherweise Züge oder Waggons an Ladegleisen stehen können. Deshalb bekommt dieser SB vier Gleise mit Umfahrung und drei Stumpfgleise:

http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB-Raum_111014_altenau.jpg

Die Gleise sind hier zunächst nur zum Maßnehmen lose ausgelegt. Auch dort, wo der Gleiswendel entstehen soll, ist noch gähnende Leere.
... anders zwischen SB Langelsheim und Bf. Wildemann:

http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB-Raum_111014_Wildemann.jpg

Hier sind die (trapezförmigen) Trassenbretter für den Wendel bereits zugeschnitten und schuppenförmig verleimt. M8-Gewindestangen und entsprechende Muttern liegen für die Montage bereit.
Die Bettgestellbeschläge für das Einhängen des Brückensegmentes werden am Wochenende zurecht gedremelt; dann erfolgt hier der Lückenschluss:

http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB-Raum_111014_silbernaal.jpg

Bearbeitet von: jaffa - 14.Okt.11 12:36:13
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: ITB: 1. Baulos: Unterbau + Segmentbau

Einige technische Details sind im Eingangs-Posting ja bereits erwähnt. Ergänzend vielleicht noch die Infos zu den Segmentkästen:
Diese sind aus 10mm starkem Pappelsperrholz gebaut. In die Ecken ist jeweils ein Stück Konstruktionsleiste 18 x 48 mm eingelimt und verschraubt.

Die Seitenbretter sind in der Regel 10 cm hoch, die Länge der Segmente schwankt (Abhängigkeiten: Raumgröße, Trassenführung, keine Weichen an Segmentschnittstellen.). Allerdings habe ich darauf geachtet, dass es möglichst immer zwei längengleiche Segmente gibt, so dass man sie mittels zweier Holzplatten an den Stirnseiten beim Abbau paarweise als »Sandwich“ verschrauben kann. Die empfindlicheren Oberseiten liegen bei diesem Sandwich innen.

Bei der Größe der Kästen (maximal 150 x 60 cm) haben diese bloßen Rhamen natürlich noch keine ausreichende Steifigkeit und sind noch nicht verwindungsresistent. Dafür werden noch einige Versteigungsstreben bzw. Spanten eingeleimt; die Trasse bzw. Bahnhofsplatte aus 2 x 4 mm Pappelsperrholzplatten steuern ihren Teil zur ausreichenden Festigkeit bei.

Die Wendel-Konstruktion zeige ich, wenn der Bau voranschreitet, auch noch einmal genauer.

Ebenso die Verbindungselemente zur Befestigung des abnehmbaren Brücken-Segmentes.

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: ITB: 1. Baulos: Unterbau + Segmentbau

Es geht weiter! Die Lücke zwischen Silbernaal und FSH ist jetzt überbrückt:

http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB-Raum_111020_bruecke.jpg

Die leicht modifizierten Bettbeschläge dienen nicht nur zum Einhängen des Segmentes, sondern stellen auch die Stromübertragung des Fahrstroms sicher, so dass kein Steckergestöpsele notwendig ist, wenn das Segment entfernt oder eingefügt wird. Die Modifikation der Beschläge ist notwendig, damit die Brücke ohne seitliche Bewegung von oben eingehängt werden kann.

Auch die letzten Segmentrahmen bis CLZ sind jetzt ergänzt inkl. Brückensegment zwischen CLZ und FSH:

http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB-Raum_111020_CLZ.jpg

Rechts im Bild ist ein kleines Testoval zu sehen, auf dem die designierten ITB-Fahrzeuge getestet werden und sich schon einmal warmlaufen dürfen.
Auch im Bereich Wildemann hat sich was getan! Der Wendel vom SB kommend hat jetzt die Unterkante des Segmentrahmens Wildemann erreicht:

http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB-Raum_111020_wendel.jpg

Die Fahrstrecke einer Wendelumdrehung beträgt 285 cm, die Höhendifferenz pro Windung ist 8 cm; das ergibt eine Steigung von 2,8 Prozent. Das ist auch bei den Radien R3 für die relativ kurzen eingesetzten Züge kein Problem. Bevor die Anschlusstrasse zur Tunnelausfahrt verlegt wird, werden hier allerdings erst die Gleise verlegt und es erfolgen Testfahrten mit dem in Frage kommenden Rollmaterial.

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: ITB: 1. Baulos: Unterbau + Segmentbau

Hallo Jürgen,
es ist schön das Du uns hier bei Deinem Anlagenbau teilhaben lässt.
Mach bitte weiter so! Ich freue mich schon auf weitere Bilder von Dir.

Gruß
Manuel

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: ITB: 1. Baulos: Unterbau + Segmentbau

Nachdem die ITB umgezogen ist, gab es zunächst in Haus und Hof diverse Renovierungsarbeiten zu verrichten, so dass an der Bahn nicht sehr viel geschah. Wildemann war ja schon vor dem Umzug technisch komplett. Inzwischen ist die Strecke über Medingschacht und Silbernaal-Grund bis zum Bahnhof Frankenscharrnhütte weitergeführt.
Im Bahnhof FSH sind die Gleise verlegt, aber noch nicht die Gleisanschlüsse zur Zentralaufbereitung und zur Hütte:

http://www.moba-trickkiste.de/images/stories/harz-160/ITB_120805f.jpg

Weitere Fotos auf der ITB-Seite

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Board Info

Board Statistiken
 
Themen:
172
Umfragen:
0
Beiträge:
1701
Benutzer-Info
 
Benutzer:
296
Neuester Benutzer:
jaffa

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren