MAPUD-Forum-Header

Inglenook sidings variation

Inglenook sidings variation

Ich dachte es wäre mal an der Zeit etwas zu planen was bei mir in näherer Zukunft auch Aussicht auf Realisierung hätte. Was ich hier vorstellen möchte sehe ich mehr als ein Betriebsdiorama anstatt Modul, dennoch ist der Beitrag hier vielleicht am besten aufgehoben.
Also: Mir gefällt diese Shunting-Puzzle Geschichte ganz gut, also wolte ich eine Variation der Inglenook-Sidings versuchen. Inspiriert von http://www.wymann.info/ShuntingPuzzles/ … youts.html habe ich mal etwas gezeichnet. Ich benutze Fleischmann Modellgleis mit den 16 cm langen 15° Weichen weil ich davon noch was rumliegen habe. Sicher gibt es Besseres, aber für mich wäre es die erste Modellbahnertätigkeit seit der Kinderzeit, deshalb möchte ich gerne erst mal vorhandenes Material zum warmwerden verbraten. Außerdem kommen mir die kurzen Weichen gerade recht.

Et voilà:

http://www.bilder-hochladen.net/files/dnr9-c.jpg

Ohne Gleis 12 und der Umfahrmöglichet die "dranhängt" wäre es der Original Inglenool Gleisplan. Mir gefiel die Idee, Gleis 11 zu verlängern und rechts einen kleinen Haltepunkt einzubauen. Die Verbindung zu Gleis 32 ist nicht obligatorisch. Sie gefällt mir ganz gut, weil man so den zusammengestellten kleinen Güterzug umfahren und über Gleis 11 in die weite Welt befördern kann.
Gebäude X dient auch zum Verstecken eines kleinen Schienenbusses, der dann zur Haltestelle und zurück pendeln kann. Gegebenenfalls ermöglicht ein zweites Gebäude Y das gleiche Spiel rechts nochmal, so dass der Haltepunkt nicht Endbahnhof sein muß.

Was ich gerne diskutiert hätte wäre erstens die Frage, ob diese rechte Umfahrmöglicheit gut ist, oder besser weggelassen wird. Zweitens wäre ich dankbar für "Themen-Ideen". Bei den Gebäuden, etc habe ich nämlich noch keine zündenden Ideen.

Soweit erst mal. Habe vielleicht noch den einen oder andren Kommentar vergessen, aber jetzt gerade keine Zeit mehr...

Bis bald,

B.

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Inglenook sidings variation

Benjamin schrieb:

Mir gefiel die Idee, Gleis 11 zu verlängern und rechts einen kleinen Haltepunkt einzubauen. Die Verbindung zu Gleis 32 ist nicht obligatorisch. Sie gefällt mir ganz gut, weil man so den zusammengestellten kleinen Güterzug umfahren und über Gleis 11 in die weite Welt befördern kann.
Gebäude X dient auch zum Verstecken eines kleinen Schienenbusses, der dann zur Haltestelle und zurück pendeln kann. Gegebenenfalls ermöglicht ein zweites Gebäude Y das gleiche Spiel rechts nochmal, so dass der Haltepunkt nicht Endbahnhof sein muß.

Als Fabrikthema wäre eine Getreidestängel- oder Konservenfabrik ein Thema, das einen recht vielseitigen Wagenpark ermöglicht: Früchte, Zucker, Mehl, Getreide, Kartonagen, Fertigprodukte...

Der Schienenbus, der von X nach Y fährt, finde ich eine spannende Idee. Was mich an dem Plan allerdings stört, ist:


  • Der Schienenbus kann nur mit "Sägen" von X nach Y fahren. Das kommt so kaum vor in der "freien Wildbahn". Schienenbusversteck "X" nach ganz hinten legen?

  • Der Schienenbus in X ist eingesperrt, wenn gerade rangiert wird.

  • Das Umfahrgleis ist wahrscheinlich zu kurz um den ganzen Güterzug zu umfahren.



Felix

Alles sollte so einfach wie möglich sein - aber nicht einfacher.

fgee
Nebenbahnromantiker
useravatar
Offline
143 Beiträge
Männlich  Website 
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Inglenook sidings variation

Erste schnelle Reaktion, die noch nicht auf deine Fragen eingeht: ich finde solch kleine Betriebsdiorama-Mini-Anlagen ausgesprochen reizvoll! .. bin auch ein großer Fan der Website von Carl Arendt

Rein informativ fände ich die Ergänzung nützlich: es geht um H0-Zweileitergleis ... kannst du vielleicht noch die Maße ergänzen?

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Inglenook sidings variation

Oh, da hatte ich (mal wieder!) eine Info nur in den Untertitel geschrieben: Maße sind 30 cm x 140 cm. Um die Nutzgleislängen in den Plan einzutragen habe ich gerade keine Zeit mehr.
Vielen Dank für die schnellen Antworten jedenfalls. Was das "Schienenbusversteck" angeht gab es wohl ein Missverständnis. Ich meinte hinter Gebäude X, nicht darin. Das Gebäude X selbst soll einen Güterwagen aufnehmen, zu welchem Be -oder Entladezweck auch immer.
Es muß mit dem Schienebus also nicht gesägt werden. Allerdings passen auf das oberste der drei Inglenook-Gleise (das keine echte Bezeichnung hat in meinem Plan) nur drei Wagen, wenn man es bis über die Weiche (d.h. auf Gleis 11 hinein) benutzt. Also stört der Schienenbus schon etwas. Ist aber auch nicht wild, so kann man Gleis 11 (was ja gewissermaßen Streckengleis ist) eben nur mitnutzen wenn der Schienenbus am Bahnsteig steht, und muß es dann wieder räumen.
Das Gleisstück zwischen der Weiche links oben und rechts unten ist natürlich zu kurz, um 8 Wagen aufzunehmen (wenn man von dem 8-Wagen "Puzzle" ausgeht), das stimmt. Aber besser als gar keine Umfahrmöglichkeit dachte ich. Übrigens passen auf die Gleise auch nur die angedachten 3+3+5, wenn kurze Zweiachser verwendet werden... Aber bei 140 cm will ich bleiben.

Ein Thema das einen vielseitigen Wagenpark legitimiert ist ein guter Ansatz!

Gruß,

B.

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Inglenook sidings variation

So, für etwas mehr Klarheit, hier nochmal ein "nachkolorierter" Plan. Ich habe den eigentlichen Inglenook-Teil blau markiert. Die drei Stumpfgleise links (von denen das obere in meinem Plan ja eigentlich gar kein Stumpfgleis ist) werden also von dem Gleis rechts aus schiebend mit Wagen versorgt. In der originalen Idee ist ja eher dieses rechte Gleis das Zufahrtsgleis...

http://www.bilder-hochladen.net/files/dnr9-d.jpg

Die Gleislängen sollten so bemessen sein, dass auf den drei linken Gleisen einmal fünf (Gleis 31) und zweimal drei Wagen Platz haben. Wenn wir von kurzen Zweiachsern ausgehen kann das hinkommen. Zur Orientierung: Die verbauten "langen" Geraden haben eine Länge von 20,4 cm (Fleischmann-Modell). Rechts sollten Lok + drei Wagen hinpassen. Zugegeben etwas knapp, selbst wenn wir mit einer Köf rechnen.
Das ergänzte rechte Umfahrgleis ermöglicht es, einen (sicherlich sehr kurzen) Zug mit derselben Lok über Gleis 11 aus dem Diorama herauszuziehen. Bin noch nicht sicher, ob ich das einbauen will. Gleis 12 auf jeden Fall. Aber ich wäre nach wie vor froh über eventuelle Alternativideen, wie man die Inglenook-sidings sonst noch interessant erweitern könnte (auf demselben Platz...).

Was das Thema angeht: Schwerindustrie dürfte der Platz schwerlich hergeben. Nahrungsmittelindustrie finde ich daher keine üble Idee. Ich erinnere mich, früher in der Gegend von Singen öfter an Tankwagen mit "Maggi"-Aufschrift vorbeigefahren zu sein. War immer schwer beeindruckt ob solcher Mengen Würze current/smile
Vielleicht könnte Gebäude X dem Befüllen von Tankwagen dienen. Gebäude Y könnte an Gleis 32 eventuell auch noch eine Rampe bekommen, auch wenn vielleicht noch etwas Platz geschafft werden müßte. Ist es denn sinnvoll, z.B. rechts ankommende und links abgehende Güter abzufertigen? Oder wie könnten die Betriebsabläufe aussehen? Naja, viele Grüße an alle erstmal...

B.

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Board Info

Board Statistiken
 
Themen:
172
Umfragen:
0
Beiträge:
1701
Benutzer-Info
 
Benutzer:
296
Neuester Benutzer:
jaffa

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren