MAPUD-Forum-Header

  • Index
  • » Benutzer
  • » Sascha
  • » Profil

Beiträge

Beiträge

14.Mai.13 07:12:48
Spur N digital - Beginn von Null...

Hallo Michel,

Sorry, habe gar nicht gesehen, das du wieder einen neuen Plan eingestellt hast...

So auf den ersten Blick sieht der sehr gut aus, nur 2 Anmerkungen hätte ich noch:

1.: Die Verbindungsstrecke über dem BW/Nebenstreckenbahnhof, lass Sie einfach weg... sieht nicht aus...

2.: Die Fussgängerbrücken beim gelben Bahnhof: Entweder Unterirdischer Zugang oder eine zentrale Treppe vom Bahnhofsgebäude bis zum letzten Bahnsteig...

ansonsten seh ich gerade keine anderen Schwächen... aber habe auch nur schnell rübergeschaut...

04.Mär.13 20:37:02
Spur N digital - Beginn von Null...

Sorry, habe es leider doch noch nicht geschafft, meine Ideen zu Digitalisieren, kam leider ein privates Problem dazwischen. Werde mal schauen, was ich die Tage noch schaffe...

Sascha

26.Feb.13 16:55:56
Spur N digital - Beginn von Null...

Moin Michel...

nun gut, damit lässt sich doch arbeiten... werde mich am Wochenende (wenn ich das nach dem Spassbahner-Nord-Stammtisch in Hamburg noch schaffe)mal hinsetzen und versuchen, so ein bis drei....ssig Ideen ins Planungsprogramm zu bekommen... als Anregung zumindest.

Zum Thema elementare Bedürfnisse: Per Definition ist ein Bahnhof dann ein Bahnhof, wenn er über mindestens eine Weiche verfügt und Züge an ihm starten, enden oder überholt werden können. Somit ergibt sich schon aus der Definition, was ein Bahnhof haben muss, nämlich mindestens ein Überholgleis. OK, das hats du eingeplant, aber so, wie du es geplant hast, wäre es wohl ein nachträgliche Einbau des langen Überholgleises gewesen, nur in deiner gewünschten Epoche werden eher Bahnhofsgleise abgebaut als neu gebaut. Obwohl... Idee: Was wäre, wenn der BAhnhof ein teil einer Nebenstrecke ist? Du hast eine Paradestrecke als zweigleisige Hauptbahn und an einem Abzweig verläst eine eingleisige Nebenstrecke die Hauptstrecke. Ähnlich hat es auch Manfred Rüger gebaut (www.mannis-n-bahn.de). Das würde so einige deiner Wünsche berücksichtigen, müsste nur noch eine Pendelstrecke eingeplant werden...

Ach.. ich träum schon wieder viel zu viel... current/big_smile

Gruß
Sascha

23.Feb.13 21:05:34
Spur N digital - Beginn von Null...

Hallo Michel,

Sieht schon besser aus als der "erste Versuch", aber das Optimum ist es noch nicht wirklich, finde ich...

1. Warum ziehst du die "Paradestrecke" auf zwei Gleise auf, willst du da Gegenläufigen Betrieb darstellen? Dann würde ich die Strecke bis in die Tunnel verlängern, um auch wirklich die Illusion einer zweigleisigen Strecke zu haben.

2. Die Pendelstrecke, nur als Vorschlag: Warum verbindest du nicht den Bahnhof mit dem Burgbahnhof? Somit hätte deine Pendelstrecke auch eine Sinnvolle Funktion. Im Moment ist es eigentlich nur eine SoDa-Strecke, sprich: Sie ist einfach nur so da...

3. Der Bahnhof: Für mich sieht der etwas unmotiviert aus, getreu dem Motto: Hauptsache, ich kann einen Personenzug an einem Bahnhof halten lassen (wobei ich 60-80 cm nicht als lang bezeichnen würde, sondern eher als Nebenstreckenbahnhof. Aber selbst dafür fehlen mir persönlich elementare Grundbedürfnisse eines Bahnhofs).

und last but not least 4. Warum so statisch? Gleise so lang parallel zur Anlagenkante ist ein gern gemachter Anfängerfehler, den man ganz leicht vermeiden kann, wenn man ihn kennt.

Nun gut, machen wir es konstruktiv:
1. Frage: Schon mal was von Z.O.F.F. gehört?
Z.: Zwänge: zwingende äußere Vorgaben, auf die du keinen Einfluss hast.
O.: Obligationen: Deine festen Wünsche (Das muss ich unbedingt auf der Anlage haben
F.: Favoriten: Das möchte ich gerne haben, wenn es geht
F.: Fakultativ: Kann, wenn noch Platz ist.

2. Frage: Welche Epoche, Region soll die Anlage sein?

3. Frage: Wie lang werden deine Züge werden (wichtig für die Planung der Bahnhöfe (auch Schattenbahnhöfe))

Es gibt bestimmt noch hunderte andere Fragen, die aber meistens erst im Nachhinein auftauchen. Aber so ganz ohne Hirnschmalz geht es nun mal leider nicht...

Und zum abschluss noch mal eine kleine Inspiration:
http://k.f.geering.info/modellbahn/glei … 120200.htm

Wieder eine Anlage von Felix. Fällt das jetzt auf, dass ich ihn gerne als Beispiel heranziehe? Nun ja, liegt vielleicht daran, dass ich seine Gleispläne sehr gut finde...

Wie immer gilt: Ich entschuldige mich, falls dir meine Worte irgendwie zu nahe gehen. Das ist ganz bestimmt nicht meine Absicht, aber ich habe einfach schon zu viele Leute gesehen, die die gleichen Fehler gemacht haben und dadurch den Spaß an der Modellbahn verloren haben.

Sascha

21.Feb.13 19:05:40
Spur N digital - Beginn von Null...

Fibs2000 schrieb:


Danke für deine Antwort Sascha.

Wenn ich mir alles nochmal genau anschaue gibt es wirklich Probleme bezüglich Kehrschleifen. Da war bei mir im Kopf die Planung von "Verboten durch Signale", so dass durch Fahrstrassen keine Möglichkeit bestände Kehrschleifen zu fahren. Das muss ich nochmals überarbeiten, Danke.
Die Durchfahrtshöhen sind auf ein minimum von 45mm an den Gleiswendeln und 55 mm an den Brücken geplant und auch so erstellt worden. Schaut hier vllt niedriger aus, aber die Höhen sind ok.

Gut, dann werde ich am WE umplanen und nochmal einen nächsten Plan einstellen....

Danke sehr....

Dafür nicht, habe nur miene Meinung wiedergegeben.

Thema Kehrschleife: Fahrstreckentechnisch kannst (oder musst) du das natürlich schalten,das sich keine Züge in einer Kehrschleife begegnen, ich wollte aber auf die elektrische Komponente der Kehrschleife raus. Auch bei Digital brauchts du für Kehrschleifen die Kehrschleifenmodule, die den Kurzschluß an den Berührungspunkten verhindern.

Jetzt, wo du die 3D-Ansicht drinne hast: schaue dir mal bitte die Verbindungsstrecke im vorderen Bereich an (Kreuzung unten zur Weiche auf der Brücke). Grob geschätzt hast du da eine Steigung von über 4% drinne. Das ist schon nicht unerheblich. Aber plane mal in Ruhe um, dann kann ich das wieder in der Luft zerreissen (Nur Spaß)... ;-)

Sascha

21.Feb.13 18:16:07
Spur N digital - Beginn von Null...

Hallo Michel,

Nun, lass es mich mal so ausdrücken: Ein ganz schöner Gleisverhau...

Zu deiner Frage: Bei dieser Anlagengröße reicht ein Anschluss bei weitem nicht. So wie dass aussieht brauchst du mindestens einen Booster, damit auch am hintersten Ende noch genug Strom und das Digitalsignal ankommt. Des weiteren hast du auch etliche Kehrschleifen eingebaut... Aber von der Elektrik verstehst du ja was... von daher brauch ich da nichts weiter zu zu sagen (und muss mich auch nicht weiter blamieren, weil ich ein Technik-Anfänger bin).

Gefällt mir der Gleisplan... um ehrlich zu sein, Nein... Ich nenne dir auch gerne die Gründe dafür:

1. Du hast kein für mich schlüssiges Konzept in der Anlage. Ich erkenne den Schattenbahnhof und die (Dank deiner AUsführung weiß ich, dass es eine Pendelstrecke ist)unabhängige Strecke. Aber der Rest? Hast du einen Bahnhof in der Mitte eingeplant (das Blaue)? Eingleisig ist sichtbar...

2. Mir persönlich ist die Anlage einfach zu klobig (Stichwort: Eingreiftiefe)... Ich befürchte, dass dich irgendwann der Schrecken der Großanlage einholt, die Anlage also nie über einen provisorischen Aufbau hinaus kommt. Dazu würde ich dir gerne die Seite von Felix Geering ans Herz legen: http://k.f.geering.info/modellbahn
Er hat eine Anlage geplant und gebaut, die auf kleiner Fläche viel Betrieb zulässt: http://k.f.geering.info/modellbahn/mein … ldwyla.htm

3. Hast du dir schon mal über Durchfahrtshöhen gedanken gemacht? An einigen Stellen sieht es Eng bis unmnöglich aus, die nötigen 40 - 50 mm Höhendifferenz zu erreichen.

Nichts desto trotz: Das ist meine Meinung zu DEINER Anlage. Dir muss Sie im endeffekt gefallen, nicht mir. WEnn du Sie wirklich so aufbaust, dann wünsche ich dir, das dich nicht die Bau- und MoBa-Unlust erwischt...

Ich hoffe, das meine Worte dich nicht zu hart treffen.
Gruß Sascha

15.Feb.13 13:55:24
Kategorie: Sonstige Themen

Moin,

habe einen gemeldet ( http://www.moba-trickkiste.de/forum/def … blets.html ), aber da sind noch zwei weitere dabei:
http://www.moba-trickkiste.de/forum/def … 13419.html
http://www.moba-trickkiste.de/forum/def … 18734.html

Also, falls jemand noch Cialis (so was ähnliches wie die kleinen blauen Pillen hier) braucht, schnell zuschlagen, bevor Jürgen löscht...  current/wink   

Sascha

Moin Moin...

EiNsteiger schrieb:


Geht so ein Ablauf überhaupt und falls ja, auch ohne große "Fummelei" zwischendurch am PC, also ohne großen Störungen des Spielflusses? Oder klickt man sich dann zwischendurch durch unzählige Menüs?

Öhmmm... gute Frage.. Ich bin einer der "alten Fraktion", also Analoger... deswegen kann ich dir zu Steuerungsprogrammen nur wenig bis gar nichts erzählen, da sind andere wohl eher zu in der Lage... von daher: Sorry...


EiNsteiger schrieb:


Hmm, von "hinfällig" würde ich vielleicht nicht unbedingt sprechen, auch wenn ich Dir recht gebe, dass ein "Rundkurs" nicht im Konzept berücksichtigt wurde. Allerdings frage ich mich, ob der "Zwang" zum "ewigen" Punkt-zu-Punkt Betrieb auch nerven kann. Mit einem Rundkurs kann auch mal ganz entspannt der IC (oder ICE) mit Tempo 200 beobachtet werden, wie er auf der Paradestrecke langdonnert. Das stelle ich mir nicht nur sehr abwechslungsreich vor, sondern erleichtert auch das Einfahren von Loks. current/smile

Unter der Elektrik-Problematik sehe ich im Geiste eigentlich die sinnvolle Festlegung der unzähligen Blöcke, sodass auch der oben beschriebene Automatikbetrieb möglich ist, d.h. eine Unmenge an GBM, sowie die "Entschärfung" der Kehrschleifen. Aber wahrscheinlich ist das mehr eine Materialschlacht als ein wirkliches Problem.

Ja, Hinfällig ist wirklich etwas übertrieben, aber mir fiel kein besseres (oder besser: passenderes) Wort ein. Sagen wir's so: Es geht halt der Charakter des Bahnofs verloren, zumindest meiner Meinung nach... Und ebenfalls meine Meinung: Nein, der "Zwang" für Point to Point nervt nicht. Wenn wir uns das Vorbild mal anschauen (und das müssen wir ja zwangsläufig irgendwie) gibt es ausser im Prüfcenter Wegberg-Wildenrath keinen Kreisverkehr für die Bahn... current/wink Nein, nur Spaß... es kommt natürlich drauf an, was du möchtest, aber um ehrlich zu sein, in mir steckt mittlerweile ein kleiner Rangierer, von daher würde ich eigentlich eine PtP-Anlage dem Kreisverkehr bevorzugen.

EiNsteiger schrieb:


Ja, sehe ich prinzipiell genauso. Allerdings steht und fällt der Spielspaß, wenn man Einzelspieler ist, mit den Möglichkeiten einer Steuerungssoftware. Nur wenn diese auch in der Lage ist, den Spieler bei den vielen Abläufen zu unterstützen, dann hat man sicherlich eine Menge Spaß. Aber je mehr Gefrickel es ist, solche Abläufe umzusetzen und je umständlicher es ist, der Automatik zu sagen, so ich mache jetzt dies und das usw., umso weniger Spaß bleibt fürs eigentlich Spiel, wenn Du verstehst was ich meine.

Theoretisch geht laut Handbuch immer (fast) alles. Aber wie gut geht das auch in der Praxis dann wirklich? Das ist wahrscheinlich die eigentliche Kernfrage, mit der so ein Projekt steht oder fällt.

Noch ein schönes Jahr!current/big_smile

Nein, nur wegen dem "Was geht und was soll gehen" lasse ich kein Projekt liegen. Für mich macht Modellbahn dann am meisten Spaß, wenn es Herausforderungen bietet, wenn ich meinen Kopf anstrengen muss. Aber das ist nicht nur bei MoBa so... das gleiche Phänomen habe ich auch beim PC... Liegt wohl in meiner Natur... aber gut... Die Entscheidung, ob du das Projekt angehst oder nicht, kann ich dir nicht abnehmen. Die Musst du selber treffen... würde mich freuen, wenn du es machst und ich denke mal, dass ich da nicht alleine bin...

Gruß Sascha

Moin Moin

EiNsteiger schrieb:

Hallo Leute und frohes Fest!

Durch Zufall habe ich diesen Thread hier gefunden und bin fasziniert von dieser Adaption des Altonaer Bahnhofes. Da ich selbst Spur N fahre und Kopf-/Endbahnhöfe sehr spannend finde, läßt mich dieses Projekt nicht mehr los.

Auch wenn ich im Moment (vielleicht aber auch nie) den Platz habe, dieses Projekt in Angriff zu nehmen und dieses Schicksal wohl mit Sarah teile, möchte ich dennoch ein paar Fragen loswerden, die mich dazu beschäftigen.

Ich hoffe, dass die Experten und Gleisplanersteller hier vielleicht noch aktiv sind und noch ein paar Infos geben können.

Wünsche auch ein frohes Fest gehabt zu haben. Ich versuche mal, deine Fragen anch bestem Wissen und Gewissen zu beantworten...

EiNsteiger schrieb:


Mich interessant dabei, ob es wirklich realistisch und machbar ist,


1.) mit diesem Gleisplan automatischen Betrieb zwischen Bahnhof und Schattenbahnhof machen zu können (mit PC) und auch gleichzeitig selbst z.B. im Rangierbahnhof oder in den Abstellgruppen rangieren und spielen zu können ohne den Automatikbetrieb zu behindern? Oder wäre man als einzelner Spieler mit dieser Anlage überfordert?

Machbar ist fast alles, die Frage ist nur, in wie weit du das programmieren möchtest und dann eben die Automatik auf das händische rangieren abstimmen kannst.

EiNsteiger schrieb:


2.) diesen Gleisplan so in die Realität umzusetzen, dass auch eine glaubhaft wirkende Landschaft bei den Überführungen/Querungen gestaltet werden kann und auch der Bahnhofsbereich vernünftig gestaltet werden kann?

Nun, das ist relativ einfach... In der Realität ist fast der gesamte Bereich unter den Überführungen mit Gleisen zugepflastert (gewesen), da der Güterbahnhof von dort aus angefahren wurde. Desweiteren gabelte sich hier auch die Strecke von Norden in Richtung Altona und in Richtung Verbindungsbahn (Hauptbahnhof). Und natürlich das BW nicht zu vergessen...

EiNsteiger schrieb:


3.) vielleicht noch einen "Rundkurs" hinzuzufügen, sodass auch mal ein IC/ICE in Hochgeschwindigkeit fahren kann und nicht nur Point to Point Betrieb als einzige Betriebsform vorgegeben ist? (Z.B. könnte ggf. die S-Bahn und/oder der Schellfischtunnel weggelassen werden.)

Könnte natürlich, nur ist meiner Meinung nach damit das eigentlich Konzept "Altona" hinfällig.

EiNsteiger schrieb:


4.) die noch gar nicht in diesem Thread diskutierten praktischen Probleme, wie Kehrschleifen, Blockstellen usw. lösen zu können? Oder ist die "Elektrik" hier nicht so problematisch?

Naja... Elektrik ist relativ.. Die S-Bahn ist ein reiner Kreisverkehr, der nur überlegungen im Bereich der Übergänge zur Hauptstrecke benötigt, der SChellfischtunnel-Bereich ist ein eigener Stromkreis, und da Point to Point nicht wirklich das Problem. Einzig auf der Hauptstrecke muss man sich Gedanken machen, da dort ein paar offensichtliche Kehrschleifen vorhanden sind. den Bahnsteigbereich selber würde ich mit Felix seiner "Domino 160-Steuereung"(http://k.f.geering.info/modellbahn/tech … no160.htm) betreiben, weil damit relativ einfach auch ein paar Parallelfahrten möglich sind. Oder eben Digital...


EiNsteiger schrieb:


Kurzum, könnte man wirklich diesen Gleisplan so umsetzen und hätte damit eine beherrschbare (heißt bespielbare) Anlage mit hohem Spiel- und Spaßfaktor?

Definitiv Ja. Man hat auf jeden Fall eine Betriebsintensive Anlage, an der man lange Spaß hat. Zumal diese Anlage hier von der Zeit her auch schon viel Rangierverkehr Richtung Ausfahrt Nord bedingt. DIe ganzen Personenwagen, welche in Altona endeten, wurden nämlich (meist mit eienr V60) aus dem Bahnhof ins BWW Elbgaustraße (in dem übrigens auch der Bauzug abgestellt wurde) etwas weiter ausserhalb verbracht, das noch vorhandene BW beherbegte die ganzen 218er, die für die Fahrt nach Norden benötigt wurden (Schleswig Holstein war zu der Zeit noch Fahrdrahtfrei, der kam erst mitte der 90er und somit musste in Altona immer umgespannt werden, wenn es nach Kiel, Flensburg oder Westerland ging). Somit eben viel Rangierspaß...

Wo wären aus Sicht der damaligen Gleisplanmitersteller noch Schwachstellen, die bei mehr Platz beseitigt werden sollten? (Das Ausziehen im Rangierbahnhof bis unter die Unterführungen wurde ja schon erwähnt.)

Euch allen noch ein frohes Fest!
wünscht der EiNsteiger

Hoffe ich konnte alle Klarheiten beseitigen... ;-)

Gruß Sascha

Moin Heiko,

habe mal eben meinen Gleisplaner angeschmissen und den Schattenbahnhof mit ein paar Änderungen übernommen. Was sagst du dazu?

http://www.moba-trickkiste.de/components/com_agora/img/members/86/mini_SBH-Heiko.jpg

Zusätzlich zu dem reinen Schattenbahnhof habe ich den oberen beiden Gleisen eine Umfahrmöglichkeit verpasst. Ebenso hat das untere Gleis ein zusätzliches Lokwartegleis spendiert bekommen, um auch mal einen Lokwechsel an einem Zug zu simulieren.

  • Index
  • » Benutzer
  • » Sascha
  • » Profil

Board Info

Board Statistiken
 
Themen:
172
Umfragen:
0
Beiträge:
1701
Benutzer-Info
 
Benutzer:
296
Neuester Benutzer:
jaffa

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren