kopfleiste-n_tipps-tricks.jpg

Wie macht man ... (Tricks + Tipps)

Brücke, Holzbrücke, Steg, Bootsanleger, Pergola ...


Kategorie Technik, Industrie | Landschaft, Natur | Straßen, Wege | Ausstattung, Details
Anwendung Brücke, Holzbrücke, Steg, Bootsanleger, Pergola ...
Materialbezeichnung Holzleiste 1x1mm + Balsaholz, Bastelleim
Preiskategorie preiswert
Datum 07.02.2008
Verfahren, Anleitung

Für Holzkonstruktionen werden gerne und oft Streichhölzer verwendet. Das mag für 1:87 hinkommen, ist für alle kleineren Spuren aber zu derb. Das gezeigte Beispiel ist eine kleine Holzbrücke in 1:160.

Die Konstruktion ist weitgehend selbst erklärend, nachfolgend aber Materialhinweise. Als tragende Konstruktion wurden 1x1-mm-Leisten (Lieferquellen: siehe Shop-Datenbank) verwendet, darauf Balsaholz-"Bohlen", von einem 1-mm-Brettchen abgetrennt; dafür wurde das Brettchen erst auf die benötigte Länge (= Brückenbreite) geschnitten, dann mit Stahllineal und Skalpell (siehe Menü: Werkzeuge) "Bohlen" abgetrennt, die eine Stärke von ca. 0,3 mm haben. Diese "Spur-N-Bohlen" 0,3 x 1,0 mm entsprechen in natura also ca. 5 x 16 cm. Vor dem Anstrich habe ich Fahrspuren eingeschliffen, in denen sich später die Farbe sammelt und sie dunkler betont.

Zum Kleben tropfe ich einen Klacks Expressleim oder Bastelkleber auf ein Stückchen Pappe, greife die teilweise nur wenige mm-großen Teile mit der Pinzette, stupse sie mit den Verbindungsstellen in den Leimtropfen und montiere dann auf einer Plastikunterlage. Nach dem Abbinden des Leims wird die Konstruktion, die an einigen Stellen natürlich auch an der Unterlage klebt, vorsichtig mit dem Cutter von der Unterlage gelöst. Auf diese Weise lassen sich alle möglichen Holzkonstruktionen vom Bretterzaun bis zum Bootsanleger maßstabsgetreu durchführen.

Brücke aus Holz

Bezugsquelle Leisten 2x2 mm sind im Bastelbedarf durchaus noch gängig, bei 1x1 mm braucht man schon Spezialanbieter wie www.architekturbedarf.de --- der Hinweis auf ein flaches Stahllineal für diese feinen Schneidearbeiten mag profan klingen, ist aber Gold wert, wenn man erst einmal damit gearbeitet hat (siehe Menü links: "Werkzeug")
ca.-Kosten wenig
Quelle/Entdecker Beschreibung + Foto: Jürgen Hans
Link ---

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren