MAPUD-Forum-Header

  • Index
  • » Benutzer
  • » fgee
  • » Profil

Beiträge

Beiträge

puffbohne schrieb:

bei dem Gleisplan liegt der Schwerpunkt darauf die Züge beim Fahren zu beobachten,

...gut. Und wer fährt denn dann die Züge - hast du dir dazu schon Gedanken gemacht?


> Meine persönliche Erfahrung ist: das Betriebskonzept "ich könnte ja mal
> diesen oder jenen fahren lassen" funktioniert mit Abzweigbahnhöfen egal
> welcher Art nicht mehr.

Das kann ich nicht ganz so Nachvollziehen.??

Ich vergass schlicht und ergreifend, die Nebenstrecke auch zu befahren. Mein Kopf hatte sozusagen nur die Hauptstrecke im Sinn. Lösen konnte ich das "Problem" erst mit einem rudimentären Betrieb nach Fahrplan, d.h. eine vorfabrizierte Vorgabe für die Zug-Abfolge. Als Gedankenstütze, sozusagen.


Dadurch das man in dem Bahnhofsbereich für die Nebenbahn auch mal einen Güterzug zerlegen und neu zusammenstellen kann, kurze Personenzüge auf dem Nebenbahnbahnsteig halten lassen kann, gibt es doch viel Abwechslung.

Einverstanden. Aber dabu braucht es keinen Keilbahnhof und keine Nebenstrecke - das geht auch mit einem Durchgangsbahnhof in einer Provinzstadt. Abzweigbahnhof weg, Probleme weg - vielleicht wäre das eine Alternative?

Felix

Der Bahnhof lebt von dem, was "vorne" ist - da sind auch das BW und die Güterabfertigung platziert. Und das gehört alles zur Nebenbahn, die meist "deaktiviert" ist. Du wirst nämlich, um abends mal "einen fahren zu lassen", das Nebenbahnmodul nicht andocken. current/sad

Werde dir klar, wo der betriebliche Schwerpunkt sein soll. Und dann richte den Gleisplan und auch die Gestaltung darauf aus.

Ganz abgesehen davon: Jede Art von Abzweigbahnhof durchbricht die lineare Streckenentwicklung. Und das stellt sehr viel höhere Anforderungen an den Betrieb. Meine persönliche Erfahrung ist: das Betriebskonzept "ich könnte ja mal diesen oder jenen fahren lassen" funktioniert mit ABzweigbahnhöfen egal welcher Art nicht mehr. Da musst du noch etwas drüber nachdenken, wie du das Trumm zum Schluss betreiben willst. weiterlesen

Felix

Weichenselbstbau geht schon. Im Wesentlichen brauchst du eine Zeichnung der Weiche, die du 1:1 ausdruckst, die Schwellen aufklebst und dann die Schienen auflötest. Aber ich stelle mir das dennoch ziemlich anspruchsvoll vor current/ratlos

http://www.bronx-terminal.com/wp-content/uploads/brn1_10s.jpg mehr

Guck mal hier, die Amis sind uns mal wieder einen Schritt voraus. Ob man das für Germanien adaptieren kann?

Felix

Passt! Nun gefällt's mir auch vom Rangierablauf her. current/applaus
Jürgen, bis ein Künstler current/worthy

Felix

Danke Jürgen, schon viel besser. Schön wäre, wenn die "oberste" 30° Kreuzung durch eine DKW ersetzt werden könnte... dann wären vom obersten Lokwartegleis auch die Gleise 6 und 7 erreichbar; quasi als "Ausgleich" dafür, dass das BW nicht direkt erreichbar ist. Aber ich sehe schon, dass das wohl nicht geht current/sad

Oben hast du den Hosenträger in einen doppelten Spurwechsel aufgelöst. Gut! Wenn du nun diesen doppelten Spurwechsel "auseinanderziehst" (Platz ist genug da), könnte auf dem einen Gleis notfalls eine Lok bereit gestellt werden, während der einfahrende Zug "drum rum kurvt". Das wäre ein Kompromiss. Aber man könnte dann immerhin, wenn man wollte.

Die Lokfahrten (Rangierbetrieb) finde ich noch etwas "suboptimal":
- Lok kommt aus BW bis vor Stellwerk Gl.8/9
- Lok fährt hoch ins Lokwartegleis beim doppelten Spurwechsel und wartet die Einfahrt des Zuges auf Gl.5/6/7 ab
- Lok zieht vor auf Streckengleis Nord
- Lok stösst zurück auf Gl.5/6/7 an den Zug

Bei Gl.6+7 könnte die Lok auch in der Abstellgruppe warten. Bei Gl.5 sehe ich höchstens die Alternative, dass die Lok eben im doppelten Spurwechsel wartet.

Zum "gucken" ist das Weichenfeld schön! Es hat viel Platz für Kraut und Krempel zwischen den Gleisen. Da kann der morbide Charme einer langsam verrottenden Technik gut nachgebildet werden. Und auch für Preiserlein, die bei der Bahn arbeiten (und deren Werkzeug), ist reichlich Platz.

Meine 2¢

Felix

07.Feb.11 17:11:27
Bitte um Hilfe bei Gleisplan-Erstellung

...wenn es schnell gehen muss: baue diesen plan auf ca. 400x180cm (H0)

http://www.1zu160.net/workshop/img-plan/workshop_planung_001.gif

oder, wenn es "ganz schnell" gehen muss, die Kompaktversion davon auf ca. 250x125cm (H0):

http://www.1zu160.net/workshop/img-plan/workshop_planung_1001.gif

Beide Pläne eignen sich gut für ein urbanes Industriethema.

Vermutlich ist es auch eine gute Idee, den Plan zu "linearisieren", also etwa in der Art:

http://www.1zu160.net/workshop/img-plan/workshop_planung_701.gif

wobei dann die beiden grünen Enden links und rechts hinten rum mit einer
Rückführstrecke inkl. Schattenbahnhof zum Oval verbunden werden könnten. Das
sollte auf 550x100cm möglich sein und auch teilbar sein.

Die Grundfunktion des Plans ist so: Im letzten Bild rechts der blaue Bahnhof ist
der Übergabebahnhof für das schwarze Industriegebiet links im Bild. Idealerweise
wird das Industriegebiet nicht als "vier Anschliesser" betrachtet, sondern als ein
einziger grosser Industriekomplex, von dem nur der "Verteilbahnhof" dargestellt
wird. Der Industriekomplex kann irgend etwas sein, was dir gefällt: Stahlwerk,
Papierfabrik, Brauerei, Chemiewerk, Autowerk, Dosenfutterfarik,... such dir was
aus.

Die drei gezeigten Pläne sind ausgefeilt und austariert; jede Weiche, jedes Gleis
hat seine ganz spezifische Funktion. Mehr über den schrittweisen Aufbau dieses
Gleisplans erfährst du hier. Den Workshop empfehle
ich dir sehr zur Durcharbeit, auch wenn es ein wenig Zeit braucht.

Felix

07.Feb.11 16:35:06
Bitte um Hilfe bei Gleisplan-Erstellung

Was würde denn gegen eine Rundum-Anlage sprechen?

Hmmmm - deine eigenen Platzvorgaben? current/sadno

Ausserdem: In einem Mietshaus würde ich nie und nimmer eine monolithische Anlage bauen. Sonst musst du früher oder später die Abrissbirne mieten. Daher müsste die Anlaeg immer irgendwie teilbar und transportabel gegliedert sein, möglichst auch mit der Option für variable zusammenstellungen... Dies fehlt mir sowohl in deinem, als auch in Jürgens Grundriss. current/ratlos

Zum Anlagenkonzept. Zuerst hiess es "Doppelspur", dann "rangieren", nun "abzweigende Nebenbahn" - ja was jetzt? Mir scheint, dir ist überhaupt nicht klar was du willst. Oder doch: von allem ein bisschen. Aber das funktioniert nicht.

Vorschlag: Kauf dir eine Märklin Startpackung mit C-Gleis und beginne als "Teppichbahner". Dabei stellst du dir die Landschaft im Kopf vor, logisch. Also "Kino im Kopf". Das C-Gleis hat aber den Vorteil, dass die Anlage jederzeit unerreicht simpel den geänderten Erkenntnissen und Bedürfnissen angepasst werden kann. Manche Dinge muss man "erfahren" und "begreifen", um sie zu verstehen. Und das "Jucken in den Fingern" kriegt schon mal eine Therapie... current/big_smile

Achte beim Teppichbahnern auf die Bilder in deinem Kopf. Notiere sie. Fertige Skizzen an. Geh wandern den Bahngleisen entlang im Ruhrgebiet. (nein, nicht mit dem Auto! Zu Fuss. Solche Ausflüge im morbiden Charme der Industriegebiete haben ihren ganz besonderen Reiz.) Mach noch mehr Skizzen und Notizen. So ergibt sich mit der Zeit ein inneres Bild, das auf deinen Skizzen festgehalten ist. Und diese Motive kann man dann zu einem Gleisplan zusammensetzen.

Mein Beitrag ist mein voller Ernst. Wir sind hier nicht die Gurus und auch nicht die Klugschei..er. Du musst deinen Gleisplan selber entwickeln. Musst ihn innerlich bewegen. Mit ihm schwanger gehen, bis das Baby "reif" ist, geboren zu werden. Das kann durchaus Monate oder gar Jahre dauern. Erst wenn du denkst "das ist es!" ist es Zeit.

Felix

http://www.moba-trickkiste.de/components/com_agora/img/members/2/Bf-Altona5.jpg

Mich stört es auch, dass die Abstellgruppe nur von den Gleisen 8 und 9 erreichbar ist. Das ist beim Vorbildgleisplan anders: Die Gleise 5-7 sind "oben" angebunden, und die Gleise 10-12 haben ihre eigene Abstellgruppe östlich des BW. Mir scheint, die komplette Gleisharfe müsste umkonstruiert und auch von Mehrfachverbindungen und Lokwartegleisen "entrümpelt" werden. (Lokwartegleise sind optional; Loks können auch im BW warten.) Die "Entrümpelung" gibt dann den Platz, damit die Gleisharfe die Erfordernisse der Modellbahn erfüllen kann.

Ich denke es muss nicht die gesamte Abstellgruppe aus jedem Hallengleis erreichbar sein. Aber drei ohne Sägefahrt erreichbare Abstellgleise dürfen es durchaus sein.

Und wenn dann noch Platz ist, können die Lokwartegleise wieder eingefügt werden.

Felix

Ein tollkühner Plan. current/applaus

...aber die Abstellgleise (dunkelblau) sind viel zu kurz. Da passen ja kaum zwei IC-Wagen drauf current/sadno
VIelleicht wäre es hilfreicher, aus den beiden Abstellgruppen eine einzige zu machen, dafür mit brauchbarer Gleisnutzlänge?

Den Rest (BW, PB-Gleise, GüterBf) finde ich gut gelungen. Vielleicht die Kurve vom GüterBf in Richtung Schellfischtunnel noch was entschärfen.

sichtbare Ebene nicht als »Platte«, sondern ebenfalls mit Trassen und Bereichsebenen realisieren muss.

Dass es dauernd rauf und runter geht, stört mich kein bisschen. Im Gegenteil: Das trägt entscheidend zu einem organischen Gesamteindruck bei. Und zwar weil die Höhenunterschiede nicht vom Landschaftsgärtner aus "Spass an der Freud" angelegt wurden, sondern funktionell notwendig sind. Wird gut!

Felix

Gefällt mir! current/applaus
Ich bin auch der Meinung, Schellfischtunnel und S-Bahn müssen sein. Da kann man (wenn man will) einen automatischen Pendelzubetrieb einrichten.

Die rückgebaute Drehscheibe... Je länger ich darüber nachdenke, desto besser gefällt mir die Idee. Man spart sich so den "Murks", zwei Drehscheiben ineinander zu flechten, da es ja genügt, die "archäologischen Reste" darzustellen. Und möglicherweise kann man dabei auch ein wenig mit den Dimensionen schummeln, was nicht ginge, wenn die Drehscheibe(n) befahren würden. current/big_smile

Bei der Abfahrt in den Schattenbahnhof gefällt mir die neuste Variante (ohne vorbildwidrigen zweiten Schwenk über den Güterbereich) besser. Und mit der Reduktion des Radius in der finalen Kehre um ein paar cm hat Jürgen das fein auf 1.80 gedrückt. Na, war doch ganz leicht? current/lachlach

(Die schmale Anlagenbreite von 1.80 ist schon heftig. In meinem Moba-Raum habe ich 2.0m Breite und das empfnde ich schon als knapp. Bei 1.80m muss man einfach den Bauch mehr einziehen - geht nicht anders! current/ratlos )

Gute Nacht,
Felix

  • Index
  • » Benutzer
  • » fgee
  • » Profil

Board Info

Board Statistiken
 
Themen:
172
Umfragen:
0
Beiträge:
1701
Benutzer-Info
 
Benutzer:
296
Neuester Benutzer:
jaffa

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren