kopfleiste-n_gleisplan.jpg

Gleisplan-Datenbank

Patrick: Segmentanlage H1-5


patrick_h1-5.jpgKlick aufs Bild für größere Darstellung
Name/Stichwort Patrick: Segmentanlage H1-5
Maßstab 1:160 (N)
Spur Regelspur
Größe 2,1 bis 3,0 qm
Anlagenform Sonderform
Steuerung Analog
Gleissystem PECO
Anlagenmerkmale Schattenbahnhof|Nebenstrecke|Endbahnhof|Industrie-Gleisanschluss
Anlagenthema Aus zwei Segmenten bestehende Nebenstreckenanlage mit Erweiterungsschnittstelle für weitere Zwischensegmente:

"Der Endbahnhof wurde gegenüber Vorentwürfen verkleinert. Dennoch habe ich so genug Rangiermöglichkeiten und genügend Platz um z.B. 3-Wagen-Züge mit Lok inkl. Umfahrmöglichkeiten zum Umspannen der Lok zu nutzen. Es ist eine Nebenbahn, es ist alles vorhanden für den Bahnhof und mehr braucht es nicht.

Diese Grundfläche für die zwei Segmente braucht auch nicht viel Platz. Die Gesamtgröße ist 2900x800mm (LxB) und passt sozusagen in jedes (normale) Zimmer. Die Trennstelle zwischen den Segmenten ist 400mm breit und kann später beliebig mit weiteren Segmenten erweitert werden.

Der Schattenbahnhof ist kein Fiddle Yard mehr wie beim vorhergehenden Plan, sondern es sind 4 Durchfahrgleise vorhanden sowie drei Abstellgleise für Wendezüge oder zum Abstellen von Zügen."

Anmerkungen zum Plan

Dieser wie auch die anderen Entwürfe wurden von Patrick im Forum 1zu160.net zu Diskussion gestellt. Patricks Planungen entwickelten sich einerseits von einem hermetischen "klassischen" Festanlagenkonzept zu einer modularen Konzeption, andererseits fand eine starke Reduktion statt: wies die erste Planung noch eine 1-gleisige Nebenstrecke mit Kopfbahnhof plus 2-gleisige Paradestrecke plus Zahnradbahn auf, reduzierte sich das Konzept über einen Zwischenschritt mit der Beschränkung auf 1-gleisige Nebenstrecken zum jetzigen oben stehenden Konzept.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ist in vielerlei Hinsicht überzeugend: vorbildnahe Gestaltung ohne Gleisanhäufungen, vielfältige Fahr- und Rangiermöglichkeiten, Flexibilität für Erweiterungen und bei eventuellen Umzügen. Alle Weichen befinden sich auf dem rechten Segment, so dass die Steuerungstechnik simpel bleibt.

Dass die Segmentschnittstelle Gleisverbindungen auf zwei Ebenen enthält, mag im ersten Moment unüberlegt erscheinen, eröffnet aber beim zweiten Hinsehen reizvolle Möglichkeiten: beim späteren Zwischensegmenten kann die tieferliegende Strecke im Vordergrund teilweise ans "Tageslicht" gebracht werden und eröffnet reizvolle Gestaltungsmöglichkeiten für diese Segmente.

Gleisplan-Software
Urheber/Quelle Patrick Zehnder
Link ---
Datum 21.07.2009

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren