kopfleiste-n_gleisplan.jpg

Gleisplan-Datenbank

Isegrinns: Stahlwerk


isegrins-stahlwerk.jpgKlick aufs Bild für große Darstellung
Name/Stichwort Isegrinns: Stahlwerk
Maßstab 1:160 (N)
Spur Regelspur
Größe 2,1 bis 3,0 qm
Anlagenform Rechteck
Steuerung
Gleissystem
Anlagenmerkmale Werksbahn/Feldbahn|Industrie-Gleisanschluss
Anlagenthema

Entwurf für ein Stahlwerk-Modul auf 2,50 x 0,80 Meter

Dargestellt werden soll ein Teil eines Hüttenwerkes, bestehend aus einer Sinteranlage, Hochofen sowie den dazugehörigen Periphärie-Gebäuden.

Die Strecke erscheint von links aus einem angesetzen Segment, welches als Fiddleyard fungiert. (nicht eingezeichnet)
Zwischen der Lokwerkstatt und dem Sozialgebäude verschwindet sie in der Kulisse, welche den Fiddleyard verbirgt.

Rechts schließt eine Übergabegruppe an, in der die Streckenlok umsetzen kann. Über dieser befindet sich eine Abstellgruppe zur Bereitstellung benötigter Güterwagen. Aus der Übergabegruppe können Erz- und Kohlewagen rückwärts in die Tiefbunker gedrückt werden. Die zwei Gleise verschwinden ebenfalls durch die Kulisse, so daß ein Last/Leerverkehr simuliert werden kann. Der Entladebunker ist überdacht, so dass die Gleise gut weggetarnt werden können.

Über der Abstellgruppe befindet sich das Schlackebeet & hierüber der Hochofen 1. Von dort kann via Sägefahrt ein weiteres Gleis in Richtung Fiddleyard angefahren werden. Es führt unter einem Gebäudeteil der Sinteranlage hindurch und ist somit ebenfalls "im Abgang" getarnt. Der Hochofen wird von der Sinternanlage via Förderband begichtet.Den Hintergrund bilden die bezeichneten Gebäude, viiiiiele Rohre sowie der Wasserturm. (Eckiges Ding vorm Boilerhaus)

Dies sind vorerst die ersten Teile einer Segmentanlage, die nach Möglichkeit nach rechts erweitert werden soll. Bis dahin enden die Gleise nach rechts stumpf "im Spiegel".
Angedacht ist eine Fortführung der Rangiergleise, so dass auch längere Abteilungen dort Platz zum Rangieren haben. Des weiteren wird die Gießhalle erweitert & ein zweiter Hochofen soll auch noch gebaut werden.
Dazu ein "paar" Walzwerks- und Stahlwerkshallen, über deren Anbindung zur Kulisse ich mir allerdings noch Gedanken machen muß. Eine Möglichkeit wäre das "Dummygleis", welches hinter den Cowpertürme des HO 1 weitergeführt werden könnte. Dieses könnte leicht durch allerlei Geröhre entschwinden.

 

 

Anmerkungen zum Plan
Gleisplan-Software Sonstige
Urheber/Quelle Andre Schulz, Forumsnick: Isegrinns
Link ---
Datum 15.09.2009

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren